22. Januar

Jetzt ist es auch hier ein bißchen kalt geworden — mehrere Tage Minusgrade, am Wochenende fiel sogar Schnee (minimale Reste davon kann man auf dem Foto noch erkennen):

Den Warmluftkollektor sollte ich echt nochmal aufrüsten: im Kasten warens heute nachmittag immerhin 7,3° bei –1° Außentemperatur, aber die Sonne (bzw die Solarzelle) war zu schwach, um den Lüfter in Betrieb zu setzen.

Hab dann die kleinen Bäume nachgemalt (der Regen der letzten Wochen hatte den Weißanstrich ziemlich runtergewaschen) und auf zwei von den vorderen Beeten noch ein bißchen Frostschutz draufgeschmissen — weitere Sympathiepunkte für die leere Wiese nebenan: ich hätte selber gar nix mehr gehabt zum Drauftun.

Zu ernten ging jetzt gar nix, nur ein paar Kilo Äpfel ausm Keller hab ich mitgenommen — der war die letzten Wochen leider ein bißchen sehr feucht, der Keller, aber knackig sind sie auf jeden Fall noch. Mit Fallobst ist es jetzt vorbei, es hängen zwar immer noch eine Handvoll allerletzte Äpfel ganz oben im Baum, aber die sind jetzt bei den Vögeln sehr begehrt … unten liegen nur noch die zerhackten Reste.

Der Teich ist jetzt dick zugefroren:

Bin mir nicht ganz sicher, ob die coolen Blubbern nicht am Ende Ungemach bedeuten … (Faulgas? Gärschlamm?)

Der kleine Heidelbeersteckling, den ich schon fast vergessen hatte, ist anscheinend angewachsen — bin mal gespannt, ob der den Winter gut übersteht:

Ebenfalls vergessen: da waren ja noch abgeschnittene Lauch-Mickerlinge (#*§&% Miniermotten) in dem einen Beet, die haben alle neu ausgetrieben:

Angeblich ist das ne sehr frostharte Sorte, vielleicht erleben die ja auch noch das Frühjahr.

Und der Rosenkohl in seiner natürlichen Umgebung:

Dieser ist schon ein bißchen leergefuttert, aber sind ja mehr als zehn Pflanzen insgesamt … hab ich schon erwähnt, dass der sensationell gut schmeckt?

In den letzten Tagen haben wir außerdem den letzten Kürbis aufgegessen; der hatte schon ziemlich Lagerschäden, also länger halten die sich nicht (Hokkaido × unbekannt (Moschuskürbis?), von einem der Überbleibsel ausm Tafelgarten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.