10. März

Der Lauch ist inzwischen rausgekommen:

Dann hab ich gestern die letzten Äpfel aus dem Gartenkeller geholt — besonders hübsch sehen die jetzt nicht mehr aus, aber schmecken immer noch; für Apfelmus kann man die auf jeden Fall noch gut verwenden.

Hätte echt nicht gedacht, dass wir die komplette Ernte selber essen.


Und im Physalistopf keimt irgendwas … weiß aber nicht, ob da jetzt eine Physalis dabei ist oder nicht (wenn, dann wäre das die Peruviana):

In der anderen Schale (Schönbrunner Gold) waren neulich so ähnliche Keime zu sehen, die sind aber jetzt wieder spurlos verschwunden =/ … ich hätte die Folie vielleicht nicht gleich runternehmen sollen.

Gestern war hier außerdem Saatgut-Tauschbörse im Güterbahnhof (organisiert u.a. von der Klimawerkstadt Bremen), das war recht ergiebig; erstens bin ich meinen Ringelblumen/Tagetes und Stockrosenüberschuß losgeworden, zweitens hab ich ungefähr genauso viel wieder mitgebracht (u.a. Zuckermais, noch mehr Fenchel und die angeblich beste Tomate Norddeutschlands — „Ruthje“ — vom Gärtnerhof Oldendorf; ansonsten hauptsächlich Wiesen- und Blumensamen: eine norddeutsche Blühwiesenmischung (Rieger-Hofmann) und Wiesenflockenblumen von Rike und Helmut a.k.a. Bremen im Wandel; Löwenmäulchen, Gründüngung (Buchweizen, Serradella), und am allgemeinen Tausch-Tisch hab ich dann noch Spargelerbsen gefunden — „zergehen auf der Zunge und überzeugen durch ihren delikaten Geschmack“ — bin gespannt!

Außerdem mitgenommen: die Erkenntnis, dass ich jetzt oft und lang genug in Bremen war, um hier Bekannte von früher zu treffen o.O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.