30. April

Kaum ist man drei Tage nicht im Garten, zack, blüht noch viel mehr:

die erste Akelei – natürlich genau die, die im Durchgang zum Kompost mitten im Weg steht …

noch ein paar Tulpen, die kleiner sind und später blühen als die riesigen gelben und roten – die hier steht vorn unter der Rose

und die hier links am Zaun hinter den Stockrosen

Der hintere Flieder ist gar nicht so blaßlila-fliederfarben wie die meisten – hier gibts überall diese dunkleren, mir gefallen die besser =)

Diese Dinger – Bergflockenblumen, wie ich inzwischen gelernt hab – sind von nebenan eingewandert anscheinend … hab ich nur sporadisch, auf der Zwetschkenbaumwiese ist alles voll damit. Zum Teil wachsen die an ziemlich blöden Orten; ich werd mal versuchen, die auf die Wiese vorne umzuquartieren, da können sie sich dann mit dem Goldfelberich um die besten Plätze kloppen.

Milchsterne hab ich auch! =D Hab mich schon gewundert, was das für krokusartige Blätter sind, wo gar nix blüht …

Und der Salbei setzt auch zur Blüte an – letztes Jahr um die gleiche Zeit war der noch ein Samenkorn O.O

Die hintere Heidelbeere hat sich aufgerafft

Dafür ist die erste (die ganz vorne, Blue Ray) schon am Verblühen

Und die Haferwurzen legen los – die blühen anscheinend nur mittags, nachmittags wird alles wieder zugeklappt

Ackerbohnen: wusste gar nicht, dass die schon anfangen, wenn sie noch so klein sind (momentan sind die größten vielleicht 30cm hoch)

Das Viecherhaus ist schon ganz gut voll – weiß nicht, ob das alles die gleichen Tiere sind (die kleinen Löcher scheinen ein bisschen anders zugestopft zu sein … ist aber vielleicht auch nur wetterbedingt, die wurden alle später erst belegt)

Und der große vordere Rhabarber blüht auch – da man den dann nicht mehr ernten soll, hab ich gleich mal zugeschlagen und die erste Rhabarberernte eingefahren:

(Weil das sind ja jetzt nur Knospen im Moment, das zählt ja nicht.)
 

Zustände auf der Jungpflanzenschaukel: im Zuckerwurzentopf keimt alles Mögliche; eventuell könnten das hier kleine Zuckerwurzen sein:

Zuckermais:

Rote-Rüben-Backup (bei den zeitgleich gesäten Pastinaken tut sich noch nix):

Und die Bechermalven – vom Rittersporn ist immer noch nix zu sehen, hoffentlich kommt der auch noch:

Abgesehen von Blümchengucken hab ich heut nicht viel gemacht … in einer Mörtelwanne nochmal eine Ladung Asiasalate gesät (dass die Schnecken die nicht mögen, ist nämlich leider ein Gerücht – möglicherweise verhilft ihnen der erhöhte Standort zu besseren Überlebenschancen; damit hab ich ja schon früher ganz gute Erfahrungen gemacht), bisschen Tagetes in eines der Ackerbohnenbeete gesät und Pflücksalat (Lattughino Verde) auf der Schaukel – der rote Topf, wo vorher die Spargelerbsen drin waren. Und noch ein paar Kohlrabi ausgepflanzt. Zum Glück hats die letzten Tage doch ein bißchen geregnet, wird also hoffentlich nicht so arg wie letztes Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.