12. Mai

Heute haben wir schon mal die Einschlaghülsen für das geplante Tomatendach reingehauen:

Der Mann von der Holzhandlung hat wahre Worte gesprochen: die Dinger sind ja wirklich krumm und schief O.O … ist mir beim Erdbeerbeetbau gar nicht aufgefallen (wahrscheinlich weil das Erdbeerbeet genauso krumm und schief ist =P )

So soll das dann in etwa aussehen (von vorn gesehen, also aus Richtung Gartentor) … nur etwas weniger breit als das Modell, weils mir dann doch ein bisschen groß vorkam. Das ist so bemessen, dass die normalen Doppelstegplatten genau zwischen die Pfosten passen (deswegen sind die so T-förmig im Querschnitt), so dass mans im Winter zum Gewächshaus umrüsten kann.

Hinten hab ich das Kartoffeläckerchen fertiggebuddelt – das grüne Zeug sind Ringelblumen, die sollen schon mal den Drahtwürmern den Garaus machen:

Dahinter am Zaun sollen die Kürbisse rein; momentan stehen die noch am Balkon:

Die beiden Großen vorn im schwarzen Topf sind die Zucchini (heute früh hatten die erst ein Blatt), dahinter links der eine Tafelgartenkürbisnachkömmling und rechts drei Butternuts – die sind glaub ich immer noch beleidigt, dass sie ein paar kalte Nächte im Garten verbringen mussten. Oder von Natur aus so schleichlangsam? Die Bush-Kürbisse stehen irgendwo am Boden, die haben auch schon jeweils ein Blatt fertiggebaut (aber ein kleines).

Die Tomaten wachsen auch sehr unterschiedlich schnell: vorn im grünen Topf die Gelbe Johannisbeere, die immer noch hart dran arbeitet, sich überhaupt mal Blätter wachsen zu lassen; in der Glasform hinten eine Rote Spitzel, die schon bald hochgebunden werden könnte. Die davor sind Vierländer Platten und eine Paul Robeson (die Ruthies etc stehen drin am Fenster, die sind auch noch ziemlich klein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.