23. Juni

Da nächste Woche Hitzewelle angesagt ist, hab ich schnell noch die Buschbohnen + Kürbisse eingepflanzt den Schnecken zum Fraß vorgeworfen (die bereits gepflanzten Kürbisse schauen eh alle gut aus, aber die Bohnen nicht so sehr). Mal schauen, was dann von den neuen übrigbleibt – hier ein Abschiedsfoto =/, die beiden Töpfe ganz vorn sind die Buschbohnen:

Im Hintergrund die Stangenbohnen, da hab ich inzwischen schon zweimal nachgesteckt … so langsam kommt überall was, aber die können ruhig noch eine Woche im Topf bleiben.

Der Pflücksalat im Topf (Lattughino Verde) macht sich gut, ich hab da jetzt auch schon ein paar Mal was geerntet – Schnecken waren bisher keine dran, und auch der Standort ist für Salat sehr praktisch: erstens weil er über Mittag Schatten hat, zweitens steht er neben dem derzeitigen Fahrradparkplatz … da vergeß ich dann nicht immer, welchen mitzunehmen.

Die ersten Heidelbeeren sind reif \o/

(Blue Ray; die anderen brauchen wohl noch ein bißchen)

Das Riesending da in der Mitte mit den vielen Schoten ist eine einzige Rucolapflanze, die im Beet überwintert hat und die ich stehengelassen hab, um dann das Saatgut einzuheimsen … da bin ich wahrscheinlich versorgt für die nächsten Jahre:

Der Lauch daneben wird auch bald blühen glaub ich; unten rechts und links am Bildrand noch Petersilie, die steht da aus dem gleichen Grund. (Und weil da immer haufenweise verschiedene Insekten dran sind – genau wie am Koriander; die Doldenblütler haben anscheinend ihre eigenen Zielgruppen)

Einen Tag vor Sendeschluß hab ich auch noch schnell eine Handvoll Rhabarber mitgenommen – viel los war damit nicht dieses Jahr; die beiden größten Pflanzen haben ja geblüht, und die Kleinen, die ich nach vorne umgesetzt hatte, soll man dann im ersten Jahr ja nicht so viel beernten … hätte sich auch kaum gelohnt, die hatten alle nur ganz kurze Stengel.

Nebenan hab ich die ersten Himbeeren gefunden und ein paar Walderdbeeren, die dort flächendeckend wachsen (letztes Jahr waren die aber komplett zugewachsen, da hat man gar nix von denen gesehen). Bei mir stehen auch ein paar (in der „Rabatte“/Wildwuchs hinter den Gemüsebeeten am Zaun), da hab ich aber nur eine einzige Beere gefunden bisher – die bekommen da wahrscheinlich nicht viel Sonne. Immerhin haben sie auch angefangen, sich unterm Cotoneaster auszubreiten, da würden sie ja sehr gut hinpassen.

Die Riesenkönigskerze auf der Wiese ist inwischen tatsächlich größer als die Bäume:

Der angebliche Alant („Alun“?) von der Pflanzentauschbörse ist glaub ich eher Beinwell oder sowas:

Soll mir auch recht sein =). Und hier wachsen überall diese kleinen (wilden?) Stiefmütterchen:

Ich mag Stiefmütterchen eigentlich nicht so besonders, aber diese kleinen sind ja schon niedlich – vor allem blühen die seit Monaten und hören überhaupt nicht auf damit =)

Die Rose vorn am Zaun hat auch wieder losgelegt:

Die Stockrosen fangen an — eine besonders schöne steht jetzt leider hinterm Tomatenhaus, quasi im Wald … die werd ich dann mal ausbuddeln irgendwann im Herbst, weiter vorn am Zaun würde die sich auch gut machen:

Und im Teich tut sich auch was: der Zarte Gauchheil, der mir schon fast eingegangen wäre, hat sich jetzt anscheinend doch noch eingelebt, nachdem ich ihn (bzw was davon noch übrig war) an einen schattigeren Ort gesetzt hab:

Das ist vermutlich eine Hufeisen-Azurjungfer (grüne Farbvariante):

Die Trümmer da unter dem Blatt müßten die leeren Hüllen von anderen Libellen sein, die schon geschlüpft sind – die haben also letztes Jahr schon da reingelaicht und erfolgreich überwintert \o/

(Mirabelle gegossen, 60 Liter, 22.6.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.