15. Juli

Gestern hab ich die ersten Karotten und Kartoffeln geerntet:

Schaut leider bei beiden nicht sehr üppig aus insgesamt: die Karotten hatten ja großen Anklang bei den Schnecken gefunden, und die Kartoffeln (jedenfalls die Gala) haben nur sehr wenig angesetzt. Ist zwar jetzt noch sehr früh, aber so früh auch wiederum nicht, dass da nochmal komplett neue Knollen wachsen könnten:

Immerhin ist mehr rausgekommen als ich reingesteckt hab =/

Dafür haben sie riesige Beeren produziert – ich hatte die viel kleiner in Erinnerung, ungefähr so wie bei Nachtschatten:

Gemacht hab ich gestern nur so vermischten Krimskrams: Erdbeeren nochmal aufgeräumt, zwei weitere Blumenköhle eingepflanzt – die beiden vorderen sind jetzt fast einen Monat drin (gepflanzt am 19.6.):

Wie man sieht, haben die Tagetes den Schnecken gut geschmeckt >.< … aber den Blumenkohl haben sie bisher in Ruhe gelassen!

Vorn am Weg hab ich das Eck mit der Rose entwuchert und die fehlenden Steine hinter der Tür ersetzt:

Und hinten am Weg hab ich das letzte Stück freigelegt und dann gleich angefangen umzubauen – die quadratischen Platten werd ich wahrscheinlich nicht dauerhaft da lassen, sind aber erstmal ganz gut, um die Randsteine zu fixieren (die waren eigentlich das Hauptproblem … das Niveau vom Weg ist ein ganzes Stück niedriger als drumherum, deswegen wird da immer wieder Erde runtergespült und der Weg wächst zu):

Außerdem Saatgut bestellt, nachdem ich vor Kurzem gelernt hab, dass es Königskerzen in diversen Farben und Formaten gibt – das will ich unbedingt probieren, insbesondere vorn am Zaun und als Übergang zur Wiese wären die ja perfekt. Dazu noch ein paar Sorten Salbei, dem scheints ja hier sehr gut zu gefallen und gießen braucht man den dann auch nicht.

  • Verbascum blattaria f. albiflorum – Weiße Schaben-Königskerze
  • Verbascum nigrum – Schwarze Königskerze
  • Verbascum phoeniceum „Flush of White“ – Weiße Königskerze
  • Salvia sclarea var. turkestanica – Muskateller-Salbei
  • Salvia nemorosa – Hain-Salbei
  • Salvia verbenaca – Eisenkraut-Salbei

Diverses Zeugs für Wald + Wiese:

  • Knautia arvensis – Acker-Witwenblume
  • Prunella grandiflora – Großblütige Braunelle
  • Anemone nemorosa – Buschwindröschen
  • Campanula patula – Wiesen-Glockenblume
  • Achillea filipendulina ‚Parkers Varietät‘ – Goldgarbe
  • Primula vulgaris Wildform – Kissen-Primel
  • Consolida regalis – Acker-Rittersporn
  • Phlomis tuberosa – Knollen-Brandkraut
  • Pulsatilla vulgaris – Gemeine Küchenschelle
  • Trifolium resupinatum – Persischer Klee

Und noch ein bißchen was zum Essen:

  • Lauchzwiebel – Winterheckenzwiebel
  • Möhre ‚Nantaise 2‘ – Bund- und Waschmöhre

Zwei Karotten vom letzten Jahr stehen zwar noch hinten rum zwecks Saatgutproduktion, aber dass die noch rechtzeitig fertig werden für die heurige Spätaussaat, glaub ich eher nicht.

Der Apfel hat viel mehr angesetzt als ich dachte, inzwischen sieht man das ganz gut – der Juni-Fruchtfall war recht spärlich diesmal, d.h. ich müßte glaub ich schleunigst mal ausdünnen:

Die Butternut-Kürbisse wachsen leider sehr, sehr langsam … allmählich kommen sie zwar in die Pötte, aber bis die mal Weibchen und Früchte produzieren, wirds wohl noch dauern:

Das ist der Muskatkürbis, der fängt jetzt richtig an zu wachsen – den Wahrscheinlich-Roter-Zentner hat er schon überholt, blüht aber auch noch nicht:

Am Zentner gibts inzwischen immerhin einen Fruchtansatz:

Teich-News: das Schwimmende Laichkraut kommt tatsächlich wieder =D – als das geliefert wurde, sah es ziemlich kaputt aus, es lag aber auch ein „Bitte einpflanzen“-Zettel dabei mit Erklärung, dass das normal ist und man etwa vier Wochen auf den Neuaustrieb warten muss.

Hat fast auf den Tag genau hingehauen: bekommen hab ich das am 14. Juni. Die Blätter oben rechts sind Fieberklee; weiter vorn am Weg stand neulich ein großer Topf davon zum Verschenken vor der Tür, davon hab ich ein Stück mitgenommen und gestern eingesetzt.

Aussaat: zum x-ten Mal Pastinaken (jetzt doch wieder Halblange Weiße, schwarzer Chrysanthemen-Plastiktopf), Knollenfenchel (Bianco Perfezione, ex-Stangenbohnen-Tontopf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.