13. September

Am Donnerstag war ich fast den ganzen Tag im Garten und hab einen Haufen Zeug aus- und umgepflanzt – die vorgezogenen bunten Königskerzen, diverse Polsterstauden und ein paar von den neuen Salbeien vorne an den Zaun, und die vorderen Erdbeeren alle ins Johannisbeerbeet – die an den Weg zu pflanzen, war zwar eine gute Idee, direkt hinterm Ysop allerdings eine schlechte (ich hatte nicht damit gerechnet, dass der so schnell wächst … die hatten schon diesen Sommer kaum noch Sonne, die Armen).

Außerdem Winterheckenzwiebeln:

In dem Ziegelsteinbeet ist jetzt (außer dem ausgesäten Gewürzfenchel) auch noch ein bißchen Salbei drin und ein paar restliche Königskerzen, da hab ich bloß kein neues Foto mehr gemacht.

Außerdem hab ich endlich Winterrettiche gesät (am Rand vom Rhabarberbeet war noch ein bisschen Platz) – ist glaub ich schon viel zu spät jetzt, aber die müssen ja nicht riesig werden –, Asiasalate (die unscharfe Auslese) in eine Mörtelwanne, und Spinat zu den Paprikanten, da dort die Möhren usw eh nix wurden.

Ein bißchen was scheinen sie ja doch noch hinzubekommen, die Paprikanten, jedenfalls die großen:

Und die vorletzten paar Dittas sind auch weniger mickrig als die bisherigen:

Am Freitag hab ich dann gesehen, dass nebenan die Pflaumen reif sind:

Und der Muscatkürbis produziert ebenfalls weiter – mindestens drei kleine Fruchtansätze, hatte ich neulich gar nicht gesehen:

Die Butternuts sind alle drei schon ziemlich groß, brauchen aber wohl noch eine Weile:

Und im Teich sind immer mehr Frösche – mindestens vier hab ich inzwischen schon gesehen (drei größere und ein ganz kleiner):

Die niedliche Nachbarkatze findet die leider auch ganz spannend …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.