26. Januar

Gartenmäßig nicht viel los grad (nass, kalt, grauslich) – aber im Balkonkasten blüht der Rosmarin …

Nicht sehr üppig (der ist ja auch ganz klein), dafür aber ausdauernd – das geht jetzt sicher schon zwei oder drei Wochen so.

21. Januar

Heute hab ich die letzten Äpfel aus dem Garten geholt:

Außerdem frühen Blumenkohl gesät („Frühernte“, von Chrestensen, nen anderen Namen hat der glaube ich nicht) – den kann man ab Jänner schon vorziehen, soll wohl recht frosthart sein und spätestens im Mai dann fertig werden:

Der Blumenkohl ist im Topf in der Mitte, links ist gelber Paprika drin und rechts Ingwer (mit ein bisschen rotem Paprika dazwischen).

„21. Januar“ weiterlesen

20. Januar

Nachdem wir jetzt kein riesiges Südfenster mit Balkon mehr haben, mußte ein anderes wohnortnahes Jungpflanzenquartier her – das hab ich am Wochenende zusammengedengelt:

Da paßt jetzt zumindest mal das ganze Gartengerümpel rein, das sich schon auf der Türschwelle angesammelt hatte – bißchen Platz ist noch übrig, aber das wird schon noch voll werden =D

„20. Januar“ weiterlesen

19. Januar

Nachwuchs!

Vor einer Weile hab ich zu der Kumquat ein paar Kerne von einer Meyer-Zitrone gesteckt, einer davon hat im Winterquartier gekeimt … ich hab den Topf jetzt erstmal auf den Balkon gestellt, im Bastelkeller ist echt zu wenig Licht für so Jungpflanzen. Hoffe mal, die erfriert mir da nicht =/

16. Januar

Nachdem sich letztes Jahr mehrmals überhaupt nix getan hat, war mein Kerbelrüben-Anzuchtversuch mit „reinschmeißen und ignorieren“ offenbar ein voller Erfolg O.O:

Nur weiß ich leider überhaupt nicht, wie frosthart die Jungpflanzen sind … hier war ja noch gar nicht richtig Winter. Keimen sollen sie normalerweise wohl „unregelmäßig“ (steht jedenfalls in der Bedienungsanleitung hier, hier und hier; ein recht informativer Thread auch hier) und „im Frühjahr“.

Ausgesät hatte ich die am 5. November – in dem anderen Topf (Reste meiner Stratifizierungsexperimente vom Vorjahr) ist noch nix zu sehen; entweder sind die schlauer oder sie waren bereits tot.

Tja, mal gucken … ich hab sie jetzt erstmal schneckensicher auf die Jungpflanzenschaukel gestellt; in ein paar Tagen solls mal kurz kalt werden, da kann ich sie ja dann kurz in die Hütte verfrachten. Davon abgesehen ist ja eh noch kein Kälteeinbruch in Sicht.

Ansonsten nicht viel gemacht, außer den Wildwuchs von ein paar Wegen und den Baumscheiben von Birne und Mirabelle zu entfernen und ein paar Haferwurzen auszubuddeln – dann wars auch schon wieder dunkel.

15. Januar

Heute haben wir den großen Muscatkürbis geschlachtet:

War eh nicht so viel, wie ich befürchtet hatte – ein halbes Kilo für Kuchen, 2 Backbleche voll zum Einfrieren, und eine große Portion Kürbis-Karotten-Curry … ließ sich alles gut unterbringen.

Außerdem Paprika eingetopft (gelber vom Biogroßhandel – im unteren Topf, der andere ist der Ingwer von neulich) und mit Süßkartoffeln (Rewe/Bio, genaue Herkunft unherausfindbar) probier ichs auch nochmal.

Winterbirnen

Heute ist mein lang ersehntes Winterbirnenprobierpäckchen angekommen!

Madame Verté, Gräfin von Paris und (ohne Etikett) Edelcrassane – das sind Sorten, die es im kommerziellen Probierpakethandel derzeit nicht gibt und im normalen Handel sowieso nicht; glücklicherweise hat ein hilfsbereiter Birnbaumgärtner aus dem Internet sich breitschlagen lassen. Ich will ja eigentlich schon seit letztem Jahr eine Winterbirne pflanzen, aber nicht ohne vorher zu probieren … erst recht nicht, seitdem wir ja letzten Sommer schon eine Reihe von Sommerbirnen verkostet haben; die Unterschiede sind wirklich gewaltig.

(Die sehen auf dem Foto lädierter aus als sie sind – die beiden oberen waren eh total in Ordnung, nur der Matsch von der Edelcrassane hat sich überall verteilt. DHL haben das Paket wohl beim Ausliefern durch die Gegend geschmissen >.<)

„Winterbirnen“ weiterlesen

8. Januar – Fünfjahresplan

Nachdem irgendjemand irgendwo im Internet behauptet hat, man könne mit Ingwer schon mal anfangen, hab ich das kurzerhand gemacht und 5 Ingwerschnipsel eingetopft. Saisonstart! \o/

Außerdem hab ich mir in den vergangenen Wochen und Monaten einen Fünfjahresplan gebaut:

Insbesondere für die Kohlpflanzen wollte ich eine möglichst weite Fruchtfolge, damit mich nicht das gleiche Schicksal ereilt wie meine Nachbarn, die irgendwann prompt die Kohlhernie hatten und sie ewig lang nicht wieder losgeworden sind  =/. Mehr als fünf Jahre ging sich beim besten Willen nicht aus, so viel Garten hab ich einfach nicht … aber ich hoffe mal, für Kleingartenverhältnisse wirds reichen.

6. Januar

Muss das wirklich sein, dass die blöden Viecher im Januar meinen armen Rosenkohl zernagen?

Es ist Winter! Es hat vier Grad! Erfriert gefälligst!

Der Rosenkohl ist leider insgesamt recht mickrig =( … auch die Flower Sprouts machen zwar brav Sprouts inzwischen, sind aber total klein geblieben, viel wird da also nicht bei rauskommen:

Mitgenommen: Äpfel und Kohlrabi, außerdem magere Rosenkohl-Ausbeute, Feldsalat (der hat wenigstens ein bisschen was getan in der Zwischenzeit) und Salbei – den gibts immerhin in Hülle und Fülle, kann ich auch gut gebrauchen in der Schnupfensaison =)

Vor kurzem haben wir außerdem die letzten Kartoffeln aufgegessen (Bamberger Hörnchen) – gehalten hätten die sich sicher noch viel länger, also falls ich mal mehr Platz hab, könnt ich auch gut doppelt so viel von denen pflanzen.