14. März

Heute hab ich gesehen, dass sich am Dach der Hütte, ganz oben am First, ein Stück Dachpappe gelöst hat =/ – es war wieder ziemlich stürmisch hier in den letzten Tagen; andere Nachbarn haben schon erheblich größere Schäden gehabt … jedenfalls war das der Anlaß, der Hütte mal schnell einen neuen Ortgang zu verpassen, damit der Wind da nicht mehr so von der Seite draufbläst.

Vorher:

Nachher:

Das sind einfach zwei Douglasienbretter mit Sparren + Schalung verschraubt – theoretisch kann man da noch unendlichen Aufwand betreiben mit Blech und Teer und allem Möglichen, aber ich betrachte glaub ich eher die Bretter als austauschbar. Die lose Dachpappe hab ich jetzt erstmal nur dahintergeklemmt; wir hatten zwar schon einen Lötbrenner besorgt, aber Bitumen ist wahrscheinlich doch besser, um die Ecke richtig abzudichten.

Ansonsten war ich hauptsächlich mit dem armen Apfelbaum beschäftigt – weiteren Befall hab ich zum Glück noch keinen gefunden, den Entlastungsschnitt an dem großen Ast hatte ich gestern schon gemacht, heute gings dann weiter. Bis zur untersten „Abzweigung“ kann ich den Ast vielleicht doch dranlassen, ich hoffe der Baum schafft das … hier der Stand bei Feierabend:

Muss ich morgen nochmal ein bisschen gradeschneiden … ich hab dafür eine doppelseitige japanische Säge genommen, damit werden die Schnitte zwar super glatt, aber wehe das Blatt lockert sich und der Schnitt wird gaaaaanz leicht schief … das kann man dann nicht mehr korrigieren und hat am Ende zwei Schnitte >.<

Ansonsten legt grad alles enorm an Tempo zu nach ein paar Tagen mit ein wenig Sonne – Feldsalat und Asiasalate sind über Nacht doppelt so groß, die Zuckerwurzen treiben aus:

(wollte ich ja eigentlich umpflanzen, aber naja, bleiben sie halt noch ein Jahr wo sie sind) … der Kohlrabi blüht schon fast:

Dieses Exemplar lass ich glaub ich einfach blühen, Saatgut davon kann ich eh gut brauchen =)

Zuhause sind fast alle Tomatensorten am Start:

Hinten rechts erkennt man noch die Vierländer Platte im Extratopf, da sind auch schon alle da – etwas später gesät hab ich noch Rote Zora und Goldene Königin, von denen ist aber noch nix zu sehen.

Aktueller Stand bei den Paprikanten:

So ungefähr sehen die jetzt alle aus, kommen anscheinend auch gut zurecht mit Licht und Temperatur am neuen Küchenfenster.

Das ist noch der Farn von der Tauschbörse letzte Woche:

Sind drei Pflanzen insgesamt (plus ein paar Maiglöckchen und Waldmeister), zwei davon hab ich im Zuhausegarten eingepflanzt, den dritten in den Garten mitgenommen, da steht er aber jetzt noch im Topf rum.

Eine Antwort auf „14. März“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.