15. Mai

Heute hab ich ein paar kleine Pflanzen geliefert bekommen und an ihre zukünftige Wirkungsstätte verfrachtet:

  • Sterndolde (Astrantia major)
  • Edel-Gamander (Teucrium chamaedrys)
  • Diptam (Dictamnus albus)
  • Bittersüßer Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Guter Heinrich (Chenopodium bonus-henricus)

„15. Mai“ weiterlesen

13. Mai

Ich hab aus Wettergründen einen Haufen Zeug gepflanzt, gesät, geerntet und keine Fotos gemacht …

11/5:

  • Zweieinhalb Meerrettiche, die ich für einen überzähligen Kürbis ertauscht hatte, unter den Pfirsich gepflanzt (Meerrettich soll ja angeblich ein super Sidekick sein für Obstbäume)
  • die ersten Superschmelz-Kohlrabi und drei oder vier restliche rote Rüben in die Kohlbeete – ah, ein Foto hab ich ja doch, so sehen die Superschmelz grad aus:

  • sowie die angeblich „frühen“ Blumenköhle (die schon ewig im Topf rumstehen und kein Stück weiterwachsen) ins Zwiebelbeet am Zaun – momentan ist es hier wieder ziemlich kalt, insbesondere nachts; da hoffe ich, dass nicht so viele Schnecken unterwegs sind und die jetzt ein paar Tage in Ruhe anwachsen können.
  • Weil von den Buschkürbissen immer noch nix zu sehen ist, hab ich noch schnell den allerletzten Samen eingetopft … letzte Chance!

13/5:

  • ein paar weitere Kohlrabi eingepflanzt
  • Blaue Physalis in alle Kohlbeete gesät
  • Haferwurzen-Nachschub: Aussaat vorn an den Rand vom Rhabarberbeet, zwischen die Zwiebeln am Rand sowie in der Mitte vom Eigentlich-Gründüngung-jetzt-aber-doch-Zwiebel-Beet, und statt der (vermutlich) mittlerweile verschwundenen Kerbelrüben, die da standen, wo die Petersilie hinsollte, die jetzt wahrscheinlich unter die Tomaten kommt, wozu hab ich nochmal einen Pflanzplan gemacht?
  • Radieschen zu Füßen der zukünftigen Paprika und neben den vorderen Erbsen gesät (letztes Jahr hatten wir kaum Lust auf Radieschen, deswegen hatte ich erstmal nur wenige … aber jetzt sind die ja doch ganz lecker und schon fast alle weggefuttert =( )

Die Nachttemperaturen werden für die nächsten Tage jetzt doch wieder knapp über Null vorhergesagt – hoffentlich bleibt’s dabei; heute hab ich auf jeden Fall noch keine Frostschäden gesehen.

Beute heimgekarrt: Spinat, Rhabarber, Salbei (der blüht jetzt bald), einen von den fetten Sommerläuchen, die vorne überwintert hatten, und ein paar Jungzwiebeln und -knobläuche. Und die vorletzten beiden Radieschen!

9. Mai

Gestern hab ich Schwarze Königskerze, Weiße Schaben-Königskerze, noch irgendeine andere Königskerze, Glockenblumen, gelbe Schafgarben, Wiesenflockenblumen und Blauen Waldmeister vorn auf den Wiesenstücken und neben dem Weg gesät; heute kamen noch Acker-Löwenbaul, Wiesensalbei und Tauben-Skabiose dazu.

Außerdem hab ich die Sumpfschwertlilie vom Balkon aus dem dortigen Riesendotterblumentopf befreit und mit in die Sumpfpflanzenwanne gesteckt:

Da soll links/hinten noch ein Bittersüßer Nachtschatten mit rein, der kann dann an der Wand hochklettern. Das Ganze steht leider nicht so sonnig, wie ich mir das gedacht hatte – die Wassertonne wirft ja auch Schatten …

„9. Mai“ weiterlesen

6. Mai

Die beiden letzten Nächte waren nochmal ziemlich kalt, Frost gab’s aber keinen – die Johannisbeeren haben das glaub ich größtenteils gut überstanden, nur bei der ganz kleinen weißen, die ganz rechts auf der Wiese steht, sind anscheinend ein paar Beeren erfroren:

Auch die kleinen Johannisbeertomaten, die sich im Häuschen selbst vermehrt hatten, sehen noch total fit aus =)

„6. Mai“ weiterlesen

2. Mai

Am Donnerstag hab ich mit dem Weingerüst Teil II angefangen (Löcher für die nächsten drei Pfosten gebuddelt), das fürchterliche Gras hinten beim Holunder gerodet, und eine große Ladung Rhabarber und Mangold heimgeschleppt;  abends dann noch versucht, den Bestell-und-Abholservice beim Hornbach auszuprobieren (zwecks der Beschaffung von Kraftfutter für die ganzen Kürbisse), aber in dem Laden funktioniert mal wieder überhaupt nichts >.< … dann werd ich bald mal Brennesseljauche an den Start bringen, damit die was zu futtern haben. Hinten am Graben wachsen ja zum Glück inzwischen auch ein paar Brennesseln.

Und der Meisenkasten im Apfelbaum hat angefangen zu fiepsen!

Heute hab ich dann wieder mal Karotten umgepflanzt – die bisher umgesetzten schauen ziemlich gut aus, bis auf dass die Schnecken sich natürlich auch drüber freuen >.< … es regnet jetzt zum Glück wieder etwas reichlicher, das soll auch die nächsten Wochen so bleiben.

Die hier haben sich im Tomatenhaus ganz einfach selbst ausgesät:

Das sind Nachkommen von der Gelben Johannisbeere … und die sind doppelt so groß wie ihre Cousins und Cousinen, die seit Wochen daheim in der warmen Küche rumlungern.

Demnächst kommen wohl nochmal ein paar kalte Nächte, da werd ich vielleicht ein paar von denen mit nach Hause nehmen … mal schauen, ob die anderen das wegstecken.

Der Wein schaut dieses Jahr sehr vielversprechend aus:

Hoffentlich kommt jetzt nicht nochmal Frost =/

Mitgenommen: ein Riesenhaufen Spinat, ein paar Jungzwiebeln, Radieschen.

28. April

Da schon seit einer Weile endlich Regen angesagt war (hurra), hab ich gestern alles Mögliche gepflanzt und gesät:

  • Rockenbollen eingepflanzt (am Weg zwischen den Erdbeeren)
  • Pastinaken im Beet nochmal nachgesät (das Saatgut von 2018 war offenbar nix mehr)
  • Rote Bete im Spinatbeet ausgepflanzt
  • Sonnenblumen und Tagetes-Aussaat ins „Gründüngungs“-Beet
  • weitere Tagetes hier und da an den Rändern (mal schauen, wie viele davon die Schnecken überleben =/), außerdem in die große weiße Schale auf der Jungpflanzenschaukel
  • Kapuzinerkresse (roter Topf, Jungpflanzenschaukel)
  • eine Reihe Bunte Möhren auf die hintere Seite vom Paprikabeet
  • Broccoli (Jungpflanzenschaukel, schwarzer Topf) nachgelegt; in dem Eierkarton im Keller haben nur drei überlebt (diese Eierkartons taugen nix, die trocknen zu schnell aus; eigentlich wußte ich das glaub ich auch schon >.<)

Bei den Kürbissen/Melonen/Zucchini sind inzwischen alle gekommen außer Solor, Bush Delicata, Diamant und 1 × Cocozelle von Tripolis – Solor und Bush hab ich dann auch nochmal gesät (vom Diamant hab ich kein Saatgut mehr, habs jedenfalls nicht gefunden).

Heute hab ich neben den Rhabarbern dann noch schnell eine Reihe Petersilie zwischen die Knobläuche gesät und bei der Gelegenheit auch die gelben Krokusse ausgebuddelt, die sich zwischen den nutzlosen Winterrettichen hervorgetan hatten:

Werden dann demnächst dann irgendwo auf der Wiese platziert, jetzt stehen sie erstmal in einer Schüssel in der Gegend rum.

Tagwerk des Tages außerdem: wie dem aufmerksamen Betrachter anhand der Weingerüstfotos aufgefallen sein könnte, hingen hinten an der Hütte immer noch die verbogenen Reste der alten Regenrinne auf halb acht – heute hab ich endlich eine neue installiert (und die neue bald zwei Jahre alte große Regentonne auch):

\o/

(Wie dem aufmerksamen Betrachter wahrscheinlich hier wiederum auffällt, ist da hinten immer noch kein neues Fenster drin … aber das wird schon, sind ja auch erst anderthalb Jahre =P)

„28. April“ weiterlesen

26. April

Gestern hab ich weitere Kartoffeln untergebracht: hier ist jetzt „Gunda“ drin (früh, mehligkochend), die kenn ich zwar nicht, aber lag halt schon fix und fertig ausgetrieben im Laden rum:

Am Balkon hab ich Neuseeländer Spinat eingetopft:

„26. April“ weiterlesen

24. April

Vorgestern hab ich zwei Kartoffelkisten vor das Weingerüst gestellt und befüllt (da haben sie viel Sonne, stehen nicht im Weg rum, und mit dem einen Meter Reststück zwischen Weingerüst und Grenze kann man ja eh sonst nicht viel anfangen):

In der großen Kiste sind ein paar restliche Linda, in der kleinen Kiste ein Sammelsurium der letztjährigen Murmeln, die wahrscheinlich keine Bamberger sind (ich hab die leider irgendwann alle zusammengewürfelt >.<).

„24. April“ weiterlesen