18. April

Hab mit dem Weingerüst weitergemacht:

Drei von den Pfosten hab ich oben noch verschraubt, bevor’s endgültig zu dunkel wurde – da konnt ich sie dann auch noch ein bisschen graderücken, die sind jetzt alle total senkrecht =D

Die Brettchen obendrauf sind die Bastelalternative zu diesen hässlichen Zaunpfostenkappen, für die ich extra in den Baumarkt fahren müsste – schräg, damit da kein Wasser drauf stehenbleibt. Falls es halt nochmal regnet dieses Jahr =/

„18. April“ weiterlesen

10. April

Habe betongt:

Allerdings weniger, als ich dachte – die Mörtelwanne rechts vorn war voll bis obenhin, ich sah mich schon drei bis fünf weitere Löcher graben, um das ganze Zeug loszuwerden … dann hats aber nur für zwei Löcher gereicht O.O

Aber ich hab ja zum Glück morgen den Fietje, dann kann ich gleich zum Baumarkt und noch einen Sack Zement holen. War ansonsten wesentlich unspektakulärer als ich befürchtet hatte … anstrengend zum Anrühren, aber dann halt einfach reinschippen, die Anker sind brav an Ort und Stelle geblieben.

„10. April“ weiterlesen

5. April

Heute hab ich die ersten Tomaten eingetütet:

2 × Yellow Ruffled, 1 × Berner Rose (die rechte, in der Milchtüte) – die Black Russian haben zum Teil auch schon ordentlich Wurzeln, die kommen dann als nächstes dran.

Hinten links auf dem Foto ist Pflücksalat (das mit dem vielen Zeugs), hinten rechts der angeblich frühe Blumenkohl … der jetzt mal bitte langsam in die Gänge kommen soll, sonst wird das nix mehr mit „früh“.

„5. April“ weiterlesen

14. März

Heute hab ich gesehen, dass sich am Dach der Hütte, ganz oben am First, ein Stück Dachpappe gelöst hat =/ – es war wieder ziemlich stürmisch hier in den letzten Tagen; andere Nachbarn haben schon erheblich größere Schäden gehabt … jedenfalls war das der Anlaß, der Hütte mal schnell einen neuen Ortgang zu verpassen, damit der Wind da nicht mehr so von der Seite draufbläst.

Vorher:

Nachher:

Das sind einfach zwei Douglasienbretter mit Sparren + Schalung verschraubt – theoretisch kann man da noch unendlichen Aufwand betreiben mit Blech und Teer und allem Möglichen, aber ich betrachte glaub ich eher die Bretter als austauschbar. Die lose Dachpappe hab ich jetzt erstmal nur dahintergeklemmt; wir hatten zwar schon einen Lötbrenner besorgt, aber Bitumen ist wahrscheinlich doch besser, um die Ecke richtig abzudichten.

„14. März“ weiterlesen

9. März

Heute war Apfelbaumschneiden angesagt:

Zum Glück war ziemlich angenehmes Wetter dafür und der B hatte frei, so dass wir das zu zweit machen konnten.

Leider hab ich ausgerechnet an dem großen Ast auf der Nordseite heftigen Borkenkäferbefall vorgefunden:

Der muss jetzt wohl doch ganz weg … und dann muss ich die Südseite wohl auch noch stärker zurücknehmen. Armer Baum =(

„9. März“ weiterlesen

21. Januar

Heute hab ich die letzten Äpfel aus dem Garten geholt:

Außerdem frühen Blumenkohl gesät („Frühernte“, von Chrestensen, nen anderen Namen hat der glaube ich nicht) – den kann man ab Jänner schon vorziehen, soll wohl recht frosthart sein und spätestens im Mai dann fertig werden:

Der Blumenkohl ist im Topf in der Mitte, links ist gelber Paprika drin und rechts Ingwer (mit ein bisschen rotem Paprika dazwischen).

„21. Januar“ weiterlesen

24. Oktober

Mit der Apfelernte angefangen – heuer werden es bei weitem nicht so viele wie letzes Jahr, zum Teil sind sie aber dafür größer:

Das Nest, das ich schon letztes Jahr beim Ernten gesehen hatte, ist anscheinend erneuert – ich hatte zwischendurch öfter mal Tauben im Baum gesehen, vielleicht waren die das? Taubennester sehen ja anscheinend meistens so ein bißchen grobschlächtig aus.

Hinter dem Erdbeerhochbeet hab ich dann noch ein neues Beet angefangen – bißchen auf die Schnelle, um diverse rumliegende Äste und halbgaren Kompost mal loszuwerden … aber da das komische Rasen-Reststück da hinten ja eh zu nix gut ist, kann man den Platz auch gleich sinnvoll nutzen.

Mitgenommen: reichlich Zitronenmelisse und Apfelminze, weil unser Sirup schon fast wieder alle ist (vier Flaschen von Anfang September, vor kurzem haben wir die vierte aufgemacht – zwei Flaschen pro Monat verbrauchen wir also von dem Zeug O.O); außerdem natürlich einen Sack voll Äpfel.

21. Oktober

Heute hab ich zwei von den Tomatenpflanzen abgeräumt – die gelbe Johannisbeere, weil die inzwischen ziemlich wässrig schmecken und auch nicht gut nachreifen (die bleiben wässrig), und die Ruthje direkt daneben, weil die sich mit Braunfäule angesteckt hatte:

Die anderen sind erstmal stehengeblieben, die schauen noch recht gesund aus, jedenfalls was Braunfäule angeht (die beiden Spitzel haben ja leider argen Magnesiummangel).

Die beiden Buschkürbisse hab ich auch einkassiert, nur der Zucchini steht da noch und blüht tapfer weiter … eine Frucht ist aktuell noch dran (eine weitere hab ich vor ein paar Tagen geerntet, zwei andere sind leider weggefault bei dem Regen).

Das war die Ausbeute – außerdem die Zipfel vom Rosenkohl, den ich heute mal entspitzt hab, der erste Butternut und der kleine grüne Muscat-Nachzügler.

„21. Oktober“ weiterlesen

15. Juli

Gestern hab ich die ersten Karotten und Kartoffeln geerntet:

Schaut leider bei beiden nicht sehr üppig aus insgesamt: die Karotten hatten ja großen Anklang bei den Schnecken gefunden, und die Kartoffeln (jedenfalls die Gala) haben nur sehr wenig angesetzt. Ist zwar jetzt noch sehr früh, aber so früh auch wiederum nicht, dass da nochmal komplett neue Knollen wachsen könnten:

Immerhin ist mehr rausgekommen als ich reingesteckt hab =/

„15. Juli“ weiterlesen