28. Mai – Kartoffeltag

Nachdem ich mich gestern noch über die weggefutterten Sellerien im Paprikabeet geärgert und beschlossen hatte, die Paprikanten dann besser in Töpfe zu stecken, fiel mir heute via Tauschbörse ein Häufchen übriggebliebener Pflanzkartoffeln in den Schoß – genau zum richtigen Zeitpunkt!

Die hellen sind Sieglinde, die rosanen Dalida und die blauen Blaue Schweden. Anderthalb Reihen davon hab ich ins Dann-halt-nicht-Paprikabeet gepflanzt, ein paar am Schuppen anstelle der Knollenfenchel (ebenfalls Opfer der Schnecken), und dann noch einen nichtsnutzigen Rhabarber ausgebuddelt und stattdessen auch noch Kartoffeln gepflanzt. Den Rhabarber haben die Nachbarn aufs Auge gedrückt bekommen; wenn man den teilt, dann wird er ja vielleicht wieder (ich hab bloß gar keinen Platz mehr für noch mehr Rhabarber, deswegen bringt mir das nix – ich teil lieber einen von den Superrhabarbern, nachdem die Kartoffeln wieder draußen sind).

„28. Mai – Kartoffeltag“ weiterlesen

22. Februar

Neuzugang im Frühbeetfenster: Rockenbolle!

Das ist eine Knoblauchsorte, die nicht blüht, sondern direkt Brutzwiebeln bildet (brauchbare Infoseite hier). Eigentlich wollte ich sie direkt im Garten reinstecken, aber allzu viel Nässe vertragen die angeblich nicht, deswegen zieh ich sie jetzt lieber erstmal vor.

„22. Februar“ weiterlesen

5. Februar

Juhu, Sonnenschein! \o/

Gleich mal in den Garten geradelt und Kohlrabinachschub geholt:

Der hat anscheinend schon die zweite Saison eingeläutet; man sieht’s auf dem Foto nicht, aber oben drin sind sogar Blütenknospen O.O. Die Kohlrabi sind im Übrigen besonders lecker, wenn sie mal Frost abbekommen haben – die werden dann leicht süßlich, fast schon wie Nuß-/Maroniaroma.

Außerdem blühen die Krokusse, die ich letztes Jahr irgendwann gegen Schneeglöckchen und so eingetauscht hab; das sind die unter der Mirabelle:

Ansonsten hab ich Feldsalat und Asiasalat geerntet, Wildwuchs im Johannis-/Erdbeerbeet entfernt (vor allem Ehrenpreis, der ist schon wieder früher dran als alles andere), und ein paar Knollen Knoblauch in den Beeten verteilt – eine Reihe vorne im diesjährigen Paprikabeet, eine halbe Reihe hinterm Rhabarber, und ein paar Restzehen bei den Erdbeeren. Ein bißchen was aus meinem Zehnliterkübel vermischter Blumenzwiebeln hab ich dann auch noch geschafft unter die Bäume und an den Weg zu pflanzen, bevors schon wieder dunkel wurde.

Achso, und die Kerbelrüben leben noch:

Das Foto ist schon ein paar Tage alt (vom 30.1.), aber viel verändert hat sich in der Zwischenzeit eh nicht.

8. November

Kurz im Garten gewesen und säckeweise Sand und Rindenmulch herbeigekarrt; bei den Wintersteckzwiebeln gucken die „Shakespeare“ schon raus, von den anderen ist noch nichts zu sehen (Wurzeln bilden tun sie aber):

Knoblauch im Erdbeerhochbeet:

Und die Ackerbohnen – bin ja mal gespannt, ob das mit dem Überwintern klappt:

Fast hätt ich vergessen, nochmal ein Foto von der Feige zu machen – diesen Winter bleibt sie noch am Balkon, nächstes Jahr geht’s dann in den Garten:

Die hatte natürlich schon mal viel mehr Blätter, die sind bloß im Herbst einer kurzzeitigen Gießvergessenheit zum Opfer gefallen … hat ihr aber nix ausgemacht anscheinend. Hier ein Foto vom Dezember letzten Jahres, sie ist jetzt mehr als doppelt so groß =)

23. Oktober – Zwiebeltag

Heute sind die Wintersteckzwiebeln angekommen und ich hab gleich den Garten damit vollgepflanzt – erstmal das Kürbisbeet zum Zwiebelbeet umgewidmet (hinten und in der Mitte Silver Moon, vorne Shakespeare); eine Reihe Shakespeare und eine Reihe Romy/Red Cross haben noch ins Erdbeerhochbeet gepaßt, vorne ist eine Reihe Red Cross zwischen Flower Sprouts und Haferwurzen, eine Reihe Silver Moon beim Blumenkohl (hintere Seite) und noch ein paar Shakespeare zwischen den Himbeeren. Insgesamt waren das vier Tüten à 250g, von denen jetzt noch zwei Handvoll Silver Moon übrig sind; etwa die gleiche Menge hab ich an eine Nachbarin verschenkt – drei bis vier Tüten hauen also ganz gut hin.

Bei den Himbeeren hab ich die letzte Pflanze rausgeschmissen und stattdessen einen weiteren Jostabeerensteckling eingepflanzt:

Außerdem ein paar weitere Knobläuche zwischen die Erdbeeren ins Johannisbeerbeet gesteckt; da ist auch noch eine Balkonerdbeere dazugekommen (die haben uns die Vögel letztes Jahr in einen Balkonkasten gesät):

Im Regenwetter der letzten Wochen ist sie nochmal ein gutes Stück gewachsen und sieht auch viel gesünder aus als am Balkon … ich hab natürlich keine Ahnung, was für eine Sorte das ist, aber vielleicht kommt ja was Brauchbares dabei heraus.

9. September

Die Herbstanemonen blühen wieder:

Der Zentner hat tatsächlich nochmal neue Früchte angesetzt, nachdem ich den ersten schon ganz früh geerntet und den zweiten dann versehentlich abgebrochen hab (der liegt grad noch am Balkon herum zum Nachreifen):

Weiß ja nicht, ob da noch was draus wird, aber ich lass ihn mal machen …

„9. September“ weiterlesen

1. Juli

Eigentlich wollte ich gestern ganz viel erledigen, aber:

Uff. Angesagt waren 28!

Abends beim Gießen hab ich dann gemerkt, dass einige Knobläuche blühen wollten, die ich dieses Jahr erst reingesteckt hab … ich dachte irgendwie, die machen das erst im zweiten Jahr. Also Knoblauchernte:

Ich glaub, die Dicken sind von der einen Knolle Pflanzknoblauch, die ich noch zusätzlich im Gartenladen gekauft hatte … oder sie sind einfach deshalb dicker, weil das große Zehen waren?

„1. Juli“ weiterlesen

2. Juni

Wochenendzusammenfassung: am Freitag hab ich erstmal die Kamille abgeerntet

Die steht jetzt in der Hütte zum Trocknen; momentan wirds da glaub ich warm genug, dass das ganz gut funktionieren könnte.

„2. Juni“ weiterlesen

30. Mai

Gestern abend war ich kurz zum Gießen im Garten und hab ausm Erdbeerbeet die ersten beiden Knobläuche rausgezogen:

So soll das doch sein — reinstecken, warten, fertig ist das perfekte Gemüse =D. Ich hab danach noch gelernt, dass man Knoblauch auch mehrjährig kultivieren kann (was man so im Laden kauft, ist wohl meistens zweijährig und daher größer – diese beiden haben etwa Pingpongballformat); würd ich hier aber eher nicht machen, dafür ist es glaube ich zu feucht … von den letztes Jahr gesteckten Zehen haben ja auch nicht alle den Winter überlebt.

„30. Mai“ weiterlesen

7. April – Sommeranfang

Gestern und heute plötzlich Sommerwetter hier – fast 20 Grad, die Sandalensaison ist innerhalb von Stunden in die Barfußsaison übergegangen. Dementsprechend war ich sehr viel im Garten und sehr fleißig: vorn hab ich ein neues Beet gebaut, mit Ziegelstapelmäuerchen vorndran, damit die Gemüseabteilung nicht mehr so unmotiviert einfach in der Wiese aufhört –

Donnerstag:

Freitag:

Samstag:

Da sind jetzt die übriggebliebenen Himbeeren drin (ein paar restliche, die noch unter dem Riesenefeu versteckt waren, und eine, die im Kürbisbeet-to-be dann doch noch ausgetrieben hat) und ganz links der Hibiskus, den ich zuerst neben die Forsythie gepflanzt hatte – ich dachte mir dann, dass er vorne besser aussehen wird; hoffentlich nimmt er mir das Hinundher nicht übel.

„7. April – Sommeranfang“ weiterlesen