25. März

Vorne fertiggebuddelt, hinten weitergebuddelt:

Und „Rasen“ gemäht Mulchmaterial für die Erdbeeren beschafft:

Das war ganz schön anstrengend – wir hatten das vor einer Woche oder so schon mal probiert, aber da ging noch gar nix; der Boden war so weich, dass der Mäher dauernd steckengeblieben ist. Jetzt war es ja ein paar Tage trocken, das macht schon einen deutlichen Unterschied.

„25. März“ weiterlesen

22. März

Heute war mal wieder Buddeltag:

Das ist das diesjährige Kürbisbeet; der Apfelbaumschnitt und ein großer Teil von dem groben Zeugs aus den Komposthäufen ist da untergekommen. Kann man auch hier im Hintergrund erahnen, dass von selbigen Häufen nicht mehr viel da ist (der kleine Rest vor der schiefen Plastikwand nebenan):

„22. März“ weiterlesen

21. März

So sehen die Kerbelrüben inzwischen aus – die ersten richtigen Blätter sind in Arbeit:

Die in den Beeten sind ein bisschen ausgedünnt – ich weiß noch nicht, ob jemand sie gefressen hat oder vielleicht nur das Keimblatt abgeknickt oder verschrumpelt ist … naja, aber ich hab ja noch die Töpfe als Backup, die sind noch vollzählig.

Meine armen Kohlrabi =(

Kaum eingepflanzt, schon weggefuttert (das ist eine von den gekauften Jungpflanzen, die anderen wachsen noch im Vorfenster vor sich hin). Jetzt wirds ja aber erstmal wieder kalt, da legen die Schnecken hoffentlich auch eine Freßpause ein.

„21. März“ weiterlesen

20. März

Schon wieder nur so kurz im Garten, und dann auch noch ohne Kamera! Hab aber jetzt endlich die kaputten Apfelbaumäste zur Deponie geschafft, weil ich heute den Fietje hatte, und noch schnell das Erbeerbeet ein bisschen aufgelockert.

Gestern ausgesät:

  • Pastinaken (Halblange Weiße, Saatgut vom letzten Jahr) ins zuständige Beet (Flower-Sprout-Beet)
  • Kohlrabi in einen Rumsteh-Topf im Garten
  • Kornraden-Reste, Flockenblumen, und ein paar Acker-Witwenblumen in die neuen Wiesenstücke

Und der bunte Mangold im Keller hat auch inzwischen gekeimt, wie ich heute gesehen hab. Der im Garten hält sich aber eh auch noch wacker, bis Mai oder so dürfte da noch was zu holen sein.

14. März

Heute hab ich gesehen, dass sich am Dach der Hütte, ganz oben am First, ein Stück Dachpappe gelöst hat =/ – es war wieder ziemlich stürmisch hier in den letzten Tagen; andere Nachbarn haben schon erheblich größere Schäden gehabt … jedenfalls war das der Anlaß, der Hütte mal schnell einen neuen Ortgang zu verpassen, damit der Wind da nicht mehr so von der Seite draufbläst.

Vorher:

Nachher:

Das sind einfach zwei Douglasienbretter mit Sparren + Schalung verschraubt – theoretisch kann man da noch unendlichen Aufwand betreiben mit Blech und Teer und allem Möglichen, aber ich betrachte glaub ich eher die Bretter als austauschbar. Die lose Dachpappe hab ich jetzt erstmal nur dahintergeklemmt; wir hatten zwar schon einen Lötbrenner besorgt, aber Bitumen ist wahrscheinlich doch besser, um die Ecke richtig abzudichten.

„14. März“ weiterlesen

7. März

Heute war ich bei der Saatgut-Tauschbörse von lucie/Bremen in Wandel – hat Spaß gemacht und die Ausbeute war reichlich, wenn auch nicht genau das, was auf meinem Wunschzettel stand. Immerhin hab ich jetzt aber wieder frische Pastinakensamen, eine Menge Blühmischungen/Reste/Probepäckchen/Kleinmengen, reichlich Schnittlauch, Knoblauch, Schnittknoblauch, Gurken und Melonen (wollte ich ja eigentlich nicht, aber wenn der Demeterhof im Umland die problemlos anbaut, dann sind sie ja vielleicht wirklich ziemlich einfach?), und nen Haufen schräges Zeug wie Tomatillo, Inkagurken, Rhizinus … da weiß ich noch nicht, ob ich das wirklich ausprobier.

Und ich hätte mir ein Schild malen sollen für die Haferwurzen – hab ca. 25 Mal deren Lob gesungen und konnte auch fast jede*n davon überzeugen, die mal auszuprobieren … mein Haferwurzensamensack ist jetzt auch um ein Viertel leerer, immerhin.

Zeitgleich kamen auch nochmal Tomatensamen per Tauschpost an: Rote Zora, eine freilandtaugliche Sorte, die wohl dschungelartig wuchert (hier ein sehr eindrücklicher Bericht in Wort + Bild o.O), aber auch gesund und robust und produktiv sein soll. Die braucht dann wohl sowas wie ein zweites Bohnengerüst; mal schauen, wo ich das noch unterbringe.

Die hab ich auch gleich eingetopft (Bäckertüten-Papiertöpfe); im Vorfenster außerdem Pflücksalat von der Tauschbörse (schwarzer Topf mit grüner Untertasse).

Oh, und ich glaube, die ersten beiden Mini-Winz-Spargel sind da:

„7. März“ weiterlesen

29. Februar

Heute nachmittag versprach der Regenradar drei ganze Stunden ohne Niederschlag, also nix wie hin in den Garten! Hauptsächlich hab ich gebuddelt (aber keine hübschen Fotos davon zustandegebracht); vorne vor dem Zaun das restliche Gras rausgemacht und noch ein paar Zwiebelblumenzwiebeln versenkt; hinterm Zaun weitergemacht mit dem kleinen Weg, den ich dort zwischen Stauden und Wiese noch anlegen will.

Ansonsten Zwiebeln gesteckt — das hier sind die Steckzwiebeln vom letzten Jahr (die Zittauer Gelben, die mir zu klein zum Essen waren), die haben schon von alleine angefangen auszutreiben:

Die sind jetzt auf der hinteren Seite vom Flower-Sprout-Beet (wo vorne die Red Cross drin sind) und ein paar Restexemplare noch im Kasten mit den Frühkarotten.

„29. Februar“ weiterlesen

20. Februar

Gestern hab ich den Tomatenhausweg fertiggebaut:

(die Ziegelsteine am oberen Ende fliegen da nur lose rum, falls ich noch eine Lage obendrauf mach)

Außerdem Nantaise in den Kasten davor (ex-Zucchinikasten) gesät, und probehalber schon ein paar Rote Bete ins Zwiebelbeet (achtung, oben in der Mitte, nicht ganz dem bisherigen Pflanzplan entsprechend – dann könnt ich nämlich zwei Reihen Buschbohnen machen statt einer):

Weiß noch nicht, was ich mit den nervigen Tulpen da mache … hab sie anscheinend nicht alle gefunden, als ich Weg und Beet gebaut hab, oder sie waren zu tief drin und treiben jetzt vom Erdmittelpunkt nach oben >.<

„20. Februar“ weiterlesen

18. Februar

Entgegen aller Vorhersagen war auch heute wieder einigermaßen okayes Wetter, also ab in den Garten – mir ist nämlich eingefallen, dass ich ja doch was buddeln kann, nämlich unterm Tomatendach =D.

Da wollte ich auf jeden Fall einen besseren Weg hineinbauen (später mal vielleicht auch eine Wärmesenke); zu meiner großen Freude haben sich die in der Mitte hineingestapelten Grassoden in weniger als einem Jahr schon in prima Krümelerde verwandelt:

„18. Februar“ weiterlesen

5. Februar

Juhu, Sonnenschein! \o/

Gleich mal in den Garten geradelt und Kohlrabinachschub geholt:

Der hat anscheinend schon die zweite Saison eingeläutet; man sieht’s auf dem Foto nicht, aber oben drin sind sogar Blütenknospen O.O. Die Kohlrabi sind im Übrigen besonders lecker, wenn sie mal Frost abbekommen haben – die werden dann leicht süßlich, fast schon wie Nuß-/Maroniaroma.

Außerdem blühen die Krokusse, die ich letztes Jahr irgendwann gegen Schneeglöckchen und so eingetauscht hab; das sind die unter der Mirabelle:

Ansonsten hab ich Feldsalat und Asiasalat geerntet, Wildwuchs im Johannis-/Erdbeerbeet entfernt (vor allem Ehrenpreis, der ist schon wieder früher dran als alles andere), und ein paar Knollen Knoblauch in den Beeten verteilt – eine Reihe vorne im diesjährigen Paprikabeet, eine halbe Reihe hinterm Rhabarber, und ein paar Restzehen bei den Erdbeeren. Ein bißchen was aus meinem Zehnliterkübel vermischter Blumenzwiebeln hab ich dann auch noch geschafft unter die Bäume und an den Weg zu pflanzen, bevors schon wieder dunkel wurde.

Achso, und die Kerbelrüben leben noch:

Das Foto ist schon ein paar Tage alt (vom 30.1.), aber viel verändert hat sich in der Zwischenzeit eh nicht.