25. Juni

Hab die letzten Tage im Bastelwahn verbracht und bin gar nicht richtig dazu gekommen, Fotos zu machen … hier ist es auch jetzt wieder sehr trocken, also Baustelle –> extralange Gießrunde –> und dann wird’s auch schon dunkel.

Aber heute hab ich dran gedacht! Hier also wieder Blümchen- und Gemüserundschau; die Stockrosen haben angefangen zu blühen:

Die kleine Melone im Tomatenhäuschen ist gar nicht mehr so klein; ich hab ihr mal das ehemalige Rankgitter von der Hüttenwand (wo jetzt die Leiter hängt) hingestellt, falls sie klettern möchte, das passt da praktischerweise genau rein:

„25. Juni“ weiterlesen

20. Juni

Die Monsternatternköpfe stehen inzwischen in voller Blüte:

Das rosa-lilane rechts unten ist ein Salbei, der auch nicht grad klein ist, der kann kaum noch rausgucken XD … ich muss da glaub ich wirklich mal ein wenig entwuchern.

Den ersten blühenden Muskatellersalbei hab ich auch gesichtet, im Gewürzfenchelbeet neben dem Rhabarber:

„20. Juni“ weiterlesen

15. Juni

Am Wochenende haben wir die Einschlaghülse für den freistehenden Pfosten reingehauen und ich hab im Nieselregen dann noch ein paar Platten verlegt:

Ansonsten hab ich die getopften Feuerbohnen ausgepflanzt und Cime di Rapa gesät (in eine Schale; ich glaub nicht dass die im Freiland überleben würden).

Und Zuckererbsen mitgenommen: das ist die Ernte von gestern, ich hatte am Tag davor schon alles durchgepflückt und auch im Garten welche gefuttert – heuer produzieren die endlich mal so viel, dass trotzdem noch ein Abendessen dabei herauskommt \o/

„15. Juni“ weiterlesen

10. Juni

Gestern hab ich eine kleine Pflanzentauschaktion gemacht und je eine Aubergine, Freilandgurke, Kürbis und drei Paprika bekommen (für überzähige Lorbeeren, Baumtomaten, eine Kumquat und eine von den Goldenen Johannisbeeren); den Kürbis hab ich abends gleich noch eingepflanzt:

Das ist ein „Golden Hubbard“ (steht jetzt vorne bei den Erbsen, anstelle des einen weggefressenen Butternut) – bin ja mal gespannt, wie der am Ende wirklich aussieht, das Internet ist sich da offenbar alles andere als einig. Vorgestern hab ich außerdem noch Roter-Zentner-Saatgut besorgt und einen hinten in den Hokkaidohügel gesteckt + einen eingetopft (alter Neuseeländer-Topf) … so langsam sinds jetzt glaub ich echt genug Kürbisse!

„10. Juni“ weiterlesen

6. Juni

Die Felsenbirnenbeeren (oder wie die heißen) sind jetzt langsam reif:

Die sind gar nicht schlecht – bißchen trocken, aber da die Kerne ganz weich sind, kann man sie ohne weiteres essen.

Heute war Weingerüstbau und Grünspargel dran – so sehen die Spargelpflanzen inzwischen aus:

Die hab ich jetzt ins Freiland gepflanzt (vorne neben die Himbeeren), wo sie bis zum nächsten Frühjahr noch groß und stark werden sollen, bevor sie dann ins richtige Spargelbeet kommen.

„6. Juni“ weiterlesen

1. Juni

Heute hab ich mal die Bohnen alle durchgeguckt, sortiert und beschriftet, was zu einer mittelgroßen Erleuchtung geführt hat: bisher wars ja oft so, dass ein Topf prima gekeimt hat und der nächste (gleiche Sorte) gar nicht; als ich im Zuge der Sortierung in den Töpfen herumgestochert hab, ist mir dann mal aufgefallen, dass die Erde da drin wirklich sehr warm war … vielleicht lag das alles am Standort? Wenn die Töpfe zu viel Sonne kriegen und dann auch noch die Erde feucht ist, werden die Bohnen vielleicht einfach gekocht da drin >.< … wär jedenfalls mal eine sinnvolle Erklärung für dieses Phänomen.

Zwischenstand:

  • von den Schlachtschwert ist der eine Topf gekommen (3 Stück), der andere nicht
  • die Töpfe mit den Sorte-Vergessen-Stangenbohnen (Saatgut vom letzten Jahr) sind alle nix geworden
  • Die Stangenbohnen in den vorderen Beeten (Quedlinburger und Unbekannt) sind alle noch nicht zu sehen
  • Feuerbohnen sind drei oder vier da (in den Töpfen), die im Petersilienkasten hinter der Hütte sind alle gekommen
  • Purple Tee Pee (Töpfe) kommen alle
  • Saxa kommen im Beet, in den Töpfen (noch?) gar nicht – hab einen nachgesät, die anderen erstmal in Ruhe gelassen
  • Von den Voletta im Kerbelrübenbeet ist (noch?) nix zu sehen

Neu dazugekommen (Aussaat heute): Stangenbohne „Monstranz“ (vier Töpfe à drei Stück glaub ich) und noch eine Kiste mit Einzeltöpfen davon, sowie noch ein Topf mit Quedlinburgern.

Die Töpfe hab ich zum Keimen jetzt mal alle in den Schatten gestellt, auf die Schaukel hätten die sowieso nicht mehr gepasst; dann klappt das jetzt hoffentlich besser (oder ich kann meine Bohnensuppentheorie halt wieder ausm Fenster werfen).

„1. Juni“ weiterlesen

6. Mai

Die beiden letzten Nächte waren nochmal ziemlich kalt, Frost gab’s aber keinen – die Johannisbeeren haben das glaub ich größtenteils gut überstanden, nur bei der ganz kleinen weißen, die ganz rechts auf der Wiese steht, sind anscheinend ein paar Beeren erfroren:

Auch die kleinen Johannisbeertomaten, die sich im Häuschen selbst vermehrt hatten, sehen noch total fit aus =)

„6. Mai“ weiterlesen

2. Mai

Am Donnerstag hab ich mit dem Weingerüst Teil II angefangen (Löcher für die nächsten drei Pfosten gebuddelt), das fürchterliche Gras hinten beim Holunder gerodet, und eine große Ladung Rhabarber und Mangold heimgeschleppt;  abends dann noch versucht, den Bestell-und-Abholservice beim Hornbach auszuprobieren (zwecks der Beschaffung von Kraftfutter für die ganzen Kürbisse), aber in dem Laden funktioniert mal wieder überhaupt nichts >.< … dann werd ich bald mal Brennesseljauche an den Start bringen, damit die was zu futtern haben. Hinten am Graben wachsen ja zum Glück inzwischen auch ein paar Brennesseln.

Und der Meisenkasten im Apfelbaum hat angefangen zu fiepsen!

Heute hab ich dann wieder mal Karotten umgepflanzt – die bisher umgesetzten schauen ziemlich gut aus, bis auf dass die Schnecken sich natürlich auch drüber freuen >.< … es regnet jetzt zum Glück wieder etwas reichlicher, das soll auch die nächsten Wochen so bleiben.

Die hier haben sich im Tomatenhaus ganz einfach selbst ausgesät:

Das sind Nachkommen von der Gelben Johannisbeere … und die sind doppelt so groß wie ihre Cousins und Cousinen, die seit Wochen daheim in der warmen Küche rumlungern.

Demnächst kommen wohl nochmal ein paar kalte Nächte, da werd ich vielleicht ein paar von denen mit nach Hause nehmen … mal schauen, ob die anderen das wegstecken.

Der Wein schaut dieses Jahr sehr vielversprechend aus:

Hoffentlich kommt jetzt nicht nochmal Frost =/

Mitgenommen: ein Riesenhaufen Spinat, ein paar Jungzwiebeln, Radieschen.

17. April

Die Teichfrösche sind wieder aktiv \o/

Also soweit man in der Sonne rumhocken als „aktiv“ bezeichnen kann, jedenfalls. Fünf Stück hab ich heute angetroffen, als ich abends kurz zum Gießen da war =)