24. Februar

Der im Herbst vor die Hütte umgepflanzte Rhabarber hat den Umzug offenbar überstanden und treibt wieder aus =)

Jedenfalls drei von den fünf tun das … einer ziert sich, und bei einem ist gar nix zu sehen. Aber falls der nicht überlebt hat, hab ich ja hinten noch Nachschub zuhauf.

Ansonsten hab ich bei T-Shirtwetter ein neues Beet vor dem Rhabarberbeet fertig angelegt — da sind jetzt erstmal 2 Reihen Zwiebeln drin (Zittauer Gelbe, Aussaat), Karotten und Paprika kommen dann später dazu. Außerdem schnell noch sämtliche Rosen geschnitten und das Stachelzeug dann gleich im Beet versenkt; da ist außerdem der Eibenstamm, der noch hinter der Hütte rumlag, und der größte Teil vom abgesägten Wein hineingewandert.

Gegenüber im Ex-Paprikabeet sind seit gestern je eine Reihe Pastinaken (White Diamond) und rote Bete (Robuschka) drin, das kann dann später ein Buschbohnenbeet werden.

1. Dezember

Kurz im Garten gewesen, Biomüll dagelassen, Sellerie und Wurzelpetersilie mitgenommen. Den Rosenkohl haben wir vor ein paar Tagen schon angefangen abzuernten und auch die letzten roten Rüben mitgenommen — die ersten Sprossen waren gerade groß genug, jetzt müssen die restlichen aber erstmal aufholen.

Bei dem Feldsalat, den ich vor ein paar Wochen gesät hatte, hat sich gar nix getan (außer Borretsch, Ringelblumen und diverse andere Nicht-Feldsalat-Gewächse) — dafür ist das hier gewachsen:

„1. Dezember“ weiterlesen

Ausflug zur Mosterei II

Heut hab ich den Saft aus der Mosterei geholt, bei reichlich naturtrübem Wetter:

(In den Taschen sind je 2 Bag-in-Box-Tüten à 5 Liter.)

Blöderweise ist das jetzt nicht unser eigener Saft, es gibt dort nämlich einen Stammkunden mit dem gleichen Nachnamen … und der hat versehentlich unseren ausgehändigt bekommen. Naja, hab ich halt ein Sortiment anderen Saft mitgenommen (2 x Apfel, Apfel-Traube, und Quitte).

Die roten Rüben sollten jetzt glaub ich langsam mal raus, die gucken schon so traurig … und größer werden die anscheinend nicht mehr.