29. Februar

Heute nachmittag versprach der Regenradar drei ganze Stunden ohne Niederschlag, also nix wie hin in den Garten! Hauptsächlich hab ich gebuddelt (aber keine hübschen Fotos davon zustandegebracht); vorne vor dem Zaun das restliche Gras rausgemacht und noch ein paar Zwiebelblumenzwiebeln versenkt; hinterm Zaun weitergemacht mit dem kleinen Weg, den ich dort zwischen Stauden und Wiese noch anlegen will.

Ansonsten Zwiebeln gesteckt — das hier sind die Steckzwiebeln vom letzten Jahr (die Zittauer Gelben, die mir zu klein zum Essen waren), die haben schon von alleine angefangen auszutreiben:

Die sind jetzt auf der hinteren Seite vom Flower-Sprout-Beet (wo vorne die Red Cross drin sind) und ein paar Restexemplare noch im Kasten mit den Frühkarotten.

„29. Februar“ weiterlesen

17. Februar – Frühling!

So langsam wirds hier glaub ich ernst mit Frühling:

Der ist auf einmal zwischen meinen (viel zu späten) Winter-, also Frühlingsrettichen aufgetaucht … ich hab keine Ahnung, wo der herkommt; letztes Jahr gabs hier nirgendwo Krokusse (bis auf die paar violetten, die ich dann selber gepflanzt hab).

Und die Haselsträucher blühen – hier der „große“ hinten (also der kleine, der früher vor der Hütte stand):

Bin froh, dass er sich jetzt anscheinend doch noch ein bisschen eingelebt hat – die Umsetzaktion hat ihm ja erstmal nicht so gefallen.

„17. Februar – Frühling!“ weiterlesen

15. Februar – Wintergartenfrühbeetvorfenster ist fertig!

Das neue Vorfenster-Frühbeet-Minigewächshaus-Regal-Anbau-Dings für unser Kellerfenster ist heute fertiggeworden:

Ich wollte vor dieses Fenster was dranbauen, weil das Fensterbrett schon jetzt ziemlich voll war; außerdem hat es da konstant 12°–13°, was zum Überwintern eigentlich ein bisschen zu viel ist (jedenfalls im Verhältnis zum vorhandenen Licht). Und die Perspektive, dort auch Pflanzen vorziehen zu können und zum Gießen dann nicht mal Schuhe anziehen zu müssen, fand ich außerordentlich attraktiv =)

Momentan sind die Temperaturverhältnisse nicht sehr aussagekräftig (laut Balkonthermometer sind’s draußen 10°, also kein großer Unterschied zum Kellerfensterbrett) – vorhin hab ich gemessen:

Keller Mitte: 15,6°
Keller Fensterbank: 13°
Vorfenster: 12°
Balkon: 10°

Der Temperaturunterschied zwischen Raum und Fensterbank im Keller war mir vorher nie so aufgefallen (ich hab das nur zufällig bemerkt, weil ich das Thermometer von der Fensterbank geräumt hab) – spricht ja aber dafür, dass der Raum via Fenster Wärme verliert, die er in Zukunft dann meinem Bauwerk spendieren wird =).

„15. Februar – Wintergartenfrühbeetvorfenster ist fertig!“ weiterlesen

21. Januar

Heute hab ich die letzten Äpfel aus dem Garten geholt:

Außerdem frühen Blumenkohl gesät („Frühernte“, von Chrestensen, nen anderen Namen hat der glaube ich nicht) – den kann man ab Jänner schon vorziehen, soll wohl recht frosthart sein und spätestens im Mai dann fertig werden:

Der Blumenkohl ist im Topf in der Mitte, links ist gelber Paprika drin und rechts Ingwer (mit ein bisschen rotem Paprika dazwischen).

„21. Januar“ weiterlesen

17. Dezember

Mal wieder ein Tag ohne Dauerregen, also ab in den Garten und ein bisschen gebuddelt:

Bin eh nicht weit gekommen, weil  in der klatschnassen Lehmpampe zu graben auf Dauer nicht so lustig war, und es wird ja auch noch sehr früh dunkel. Das sind aber auch Beete, die ich erst nächsten Mai oder Juni wirklich brauchen werde, also brauch ich mich damit nicht zu beeilen.

„17. Dezember“ weiterlesen

8. November

Kurz im Garten gewesen und säckeweise Sand und Rindenmulch herbeigekarrt; bei den Wintersteckzwiebeln gucken die „Shakespeare“ schon raus, von den anderen ist noch nichts zu sehen (Wurzeln bilden tun sie aber):

Knoblauch im Erdbeerhochbeet:

Und die Ackerbohnen – bin ja mal gespannt, ob das mit dem Überwintern klappt:

Fast hätt ich vergessen, nochmal ein Foto von der Feige zu machen – diesen Winter bleibt sie noch am Balkon, nächstes Jahr geht’s dann in den Garten:

Die hatte natürlich schon mal viel mehr Blätter, die sind bloß im Herbst einer kurzzeitigen Gießvergessenheit zum Opfer gefallen … hat ihr aber nix ausgemacht anscheinend. Hier ein Foto vom Dezember letzten Jahres, sie ist jetzt mehr als doppelt so groß =)

5. November

Am Wochenende hatte ich angefangen, das ex-Paprikabeet in ein Halbhochbeet umzuwandeln; heute bin ich damit fertiggeworden:

Da sind jetzt noch ein paar Winterläuche drin (die leider wieder alle die Motten haben >.< … ich hab sie mal abgeschnitten, vielleicht funktioniert das ja wieder so wie letztes Jahr und sie treiben mottenfrei neu aus), und ganz außen eine Reihe Winterheckenzwiebeln.

Außerdem Spinat ins Zwiebelbeet gesät (die Shakespeare im ex-Kürbisbeet treiben schon aus, von den Silver Moon im Zwiebelbeet ist noch nix zu sehen) und die restlichen Kerbelrübensamen eingetopft – angeblich soll es helfen, sie den Winter über im Freien stehen zu lassen (Kaltkeimer) und zu ignorieren.

Im vorderen Topf sind die, die ich schon im Frühjahr versucht hab, vorzuziehen (erfolglos), in der kleinen Tonschale der Rest, der noch in der Packung war.

26. Oktober

Der Blumenkohl nimmt Fahrt auf:

Rosenkohl:

Hinten hab ich das Beet weitergebaut und gleich eine Reihe von den übrigen Zwiebeln (Silver Moon) reingesteckt – der Rest wird wahrscheinlich erstmal Spinat, der ist in den vorderen Beeten ein bisschen verschüttgegangen glaub ich.

23. Oktober – Zwiebeltag

Heute sind die Wintersteckzwiebeln angekommen und ich hab gleich den Garten damit vollgepflanzt – erstmal das Kürbisbeet zum Zwiebelbeet umgewidmet (hinten und in der Mitte Silver Moon, vorne Shakespeare); eine Reihe Shakespeare und eine Reihe Romy/Red Cross haben noch ins Erdbeerhochbeet gepaßt, vorne ist eine Reihe Red Cross zwischen Flower Sprouts und Haferwurzen, eine Reihe Silver Moon beim Blumenkohl (hintere Seite) und noch ein paar Shakespeare zwischen den Himbeeren. Insgesamt waren das vier Tüten à 250g, von denen jetzt noch zwei Handvoll Silver Moon übrig sind; etwa die gleiche Menge hab ich an eine Nachbarin verschenkt – drei bis vier Tüten hauen also ganz gut hin.

Bei den Himbeeren hab ich die letzte Pflanze rausgeschmissen und stattdessen einen weiteren Jostabeerensteckling eingepflanzt:

Außerdem ein paar weitere Knobläuche zwischen die Erdbeeren ins Johannisbeerbeet gesteckt; da ist auch noch eine Balkonerdbeere dazugekommen (die haben uns die Vögel letztes Jahr in einen Balkonkasten gesät):

Im Regenwetter der letzten Wochen ist sie nochmal ein gutes Stück gewachsen und sieht auch viel gesünder aus als am Balkon … ich hab natürlich keine Ahnung, was für eine Sorte das ist, aber vielleicht kommt ja was Brauchbares dabei heraus.