16. Januar

Nachdem sich letztes Jahr mehrmals überhaupt nix getan hat, war mein Kerbelrüben-Anzuchtversuch mit „reinschmeißen und ignorieren“ offenbar ein voller Erfolg O.O:

Nur weiß ich leider überhaupt nicht, wie frosthart die Jungpflanzen sind … hier war ja noch gar nicht richtig Winter. Keimen sollen sie normalerweise wohl „unregelmäßig“ (steht jedenfalls in der Bedienungsanleitung hier, hier und hier; ein recht informativer Thread auch hier) und „im Frühjahr“.

Ausgesät hatte ich die am 5. November – in dem anderen Topf (Reste meiner Stratifizierungsexperimente vom Vorjahr) ist noch nix zu sehen; entweder sind die schlauer oder sie waren bereits tot.

Tja, mal gucken … ich hab sie jetzt erstmal schneckensicher auf die Jungpflanzenschaukel gestellt; in ein paar Tagen solls mal kurz kalt werden, da kann ich sie ja dann kurz in die Hütte verfrachten. Davon abgesehen ist ja eh noch kein Kälteeinbruch in Sicht.

Ansonsten nicht viel gemacht, außer den Wildwuchs von ein paar Wegen und den Baumscheiben von Birne und Mirabelle zu entfernen und ein paar Haferwurzen auszubuddeln – dann wars auch schon wieder dunkel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.