12. September

Es gibt weiterhin Kürbis:

Die erbsengroßen kleinen Dinger obendrauf sind die diesjährige Melonenernte — die werden wahrscheinlich eh nach nix schmecken, aber da die Pflanze nur mehr scheintot in der Gegend rumhing (Mehltau), hab ich sie mal mitgenommen … rein theoretisch könnten sie ja noch ein bisschen nachreifen.

Eine von den Mini-Wassermelonen im Spargelbeet hab ich heute auch entsorgt, die hat zwar doch noch ziemlich zu wuchern angefangen, aber immer noch nix angesetzt, das kann man sich dann glaub ich auch sparen.

„12. September“ weiterlesen

8. September

Nicht viel Fotografierenswertes gemacht in den letzten Tagen; hauptsächlich entwuchert, ausnahmsweise ein bisschen gegossen (es hat ja jetzt tatsächlich ein paar Tage mal nicht geregnet o.O) und geerntet:

Die Tomate ganz links ist eine von den soganannten „Orange“; richtig orange werden die anscheinend gar nicht — diese war auf jeden Fall reif und sehr lecker! Die namenlosen nicht-lila Bohnen hab ich ein bisschen Saatgut produzieren lassen, der mickrige Zucchino hat mal wieder eine Frucht zustandegebracht, und den ersten Butternut (Fruchtansatz hatte ich Anfang August angetroffen) hab ich auch einkassiert.

Der Tatsoi auf der Schaukel keimt bereits, ansonsten hab ich von den neuen Salaten noch nichts gesehen.

Und heute war Haferwurzenpremiere!

Die ganz Dicke unten ist natürlich nicht im Gemüsebeet gewachsen, sondern daneben im Gestrüpp >.< das war vielleicht noch eine von den selbst ausgesäten vom Vorjahr.

Die ersten Fallobst-Äpfel hab ich auch noch mitgenommen zwecks Apfelmus; wir haben zwar noch ein paar Gläser vom letzten Jahr, aber heuer wird der Baum ja nicht so viel tragen.

4. September

Der Wein hat brav getan, was er sollte, und die Pergola romantisch zugewuchert:

Ich hab extra nicht aufgeräumt, damits nicht kitschig wird. Die Trauben sind inzwischen manchmal schon ein bisschen lecker, wenn man die richtigen erwischt:

Braucht aber noch, bis man die richtig verwerten kann.

„4. September“ weiterlesen