25. Februar

Am Wochenende hab ich die letzten paar Ackerbohnen eingeweicht – da die hinteren ja nicht so gut aussehen, wollt ich vorne noch schnell welche ins Halbhochbeet säen. Um das Ganze zu beschleunigen (letztes Jahr haben die einen Monat zum Keimen gebraucht, ist glaub ich auch normal), soll wohl Einweichen helfen – die haben auch sofort losgelegt und quasi in Sekundenschnelle zu wachsen begonnen O.O

Zum Glück war heute weniger gruseliges Wetter, also Beet aufgefüllt (jedenfalls in der Mitte) und rein damit:

Vorne rechts kommt schon der Rhabarber raus, übrigens.

„25. Februar“ weiterlesen

22. Februar

Neuzugang im Frühbeetfenster: Rockenbolle!

Das ist eine Knoblauchsorte, die nicht blüht, sondern direkt Brutzwiebeln bildet (brauchbare Infoseite hier). Eigentlich wollte ich sie direkt im Garten reinstecken, aber allzu viel Nässe vertragen die angeblich nicht, deswegen zieh ich sie jetzt lieber erstmal vor.

„22. Februar“ weiterlesen

20. Februar

Gestern hab ich den Tomatenhausweg fertiggebaut:

(die Ziegelsteine am oberen Ende fliegen da nur lose rum, falls ich noch eine Lage obendrauf mach)

Außerdem Nantaise in den Kasten davor (ex-Zucchinikasten) gesät, und probehalber schon ein paar Rote Bete ins Zwiebelbeet (achtung, oben in der Mitte, nicht ganz dem bisherigen Pflanzplan entsprechend – dann könnt ich nämlich zwei Reihen Buschbohnen machen statt einer):

Weiß noch nicht, was ich mit den nervigen Tulpen da mache … hab sie anscheinend nicht alle gefunden, als ich Weg und Beet gebaut hab, oder sie waren zu tief drin und treiben jetzt vom Erdmittelpunkt nach oben >.<

„20. Februar“ weiterlesen

18. Februar

Entgegen aller Vorhersagen war auch heute wieder einigermaßen okayes Wetter, also ab in den Garten – mir ist nämlich eingefallen, dass ich ja doch was buddeln kann, nämlich unterm Tomatendach =D.

Da wollte ich auf jeden Fall einen besseren Weg hineinbauen (später mal vielleicht auch eine Wärmesenke); zu meiner großen Freude haben sich die in der Mitte hineingestapelten Grassoden in weniger als einem Jahr schon in prima Krümelerde verwandelt:

„18. Februar“ weiterlesen

17. Februar – Frühling!

So langsam wirds hier glaub ich ernst mit Frühling:

Der ist auf einmal zwischen meinen (viel zu späten) Winter-, also Frühlingsrettichen aufgetaucht … ich hab keine Ahnung, wo der herkommt; letztes Jahr gabs hier nirgendwo Krokusse (bis auf die paar violetten, die ich dann selber gepflanzt hab).

Und die Haselsträucher blühen – hier der „große“ hinten (also der kleine, der früher vor der Hütte stand):

Bin froh, dass er sich jetzt anscheinend doch noch ein bisschen eingelebt hat – die Umsetzaktion hat ihm ja erstmal nicht so gefallen.

„17. Februar – Frühling!“ weiterlesen

15. Februar – Wintergartenfrühbeetvorfenster ist fertig!

Das neue Vorfenster-Frühbeet-Minigewächshaus-Regal-Anbau-Dings für unser Kellerfenster ist heute fertiggeworden:

Ich wollte vor dieses Fenster was dranbauen, weil das Fensterbrett schon jetzt ziemlich voll war; außerdem hat es da konstant 12°–13°, was zum Überwintern eigentlich ein bisschen zu viel ist (jedenfalls im Verhältnis zum vorhandenen Licht). Und die Perspektive, dort auch Pflanzen vorziehen zu können und zum Gießen dann nicht mal Schuhe anziehen zu müssen, fand ich außerordentlich attraktiv =)

Momentan sind die Temperaturverhältnisse nicht sehr aussagekräftig (laut Balkonthermometer sind’s draußen 10°, also kein großer Unterschied zum Kellerfensterbrett) – vorhin hab ich gemessen:

Keller Mitte: 15,6°
Keller Fensterbank: 13°
Vorfenster: 12°
Balkon: 10°

Der Temperaturunterschied zwischen Raum und Fensterbank im Keller war mir vorher nie so aufgefallen (ich hab das nur zufällig bemerkt, weil ich das Thermometer von der Fensterbank geräumt hab) – spricht ja aber dafür, dass der Raum via Fenster Wärme verliert, die er in Zukunft dann meinem Bauwerk spendieren wird =).

„15. Februar – Wintergartenfrühbeetvorfenster ist fertig!“ weiterlesen

9. Februar

Sie leben! \o/

Das ist eine von den Süßkartoffeln, die ich Mitte Jänner ins Wasserglas gesteckt hab … letztes Jahr hat sich ja gar nix getan, aber die weißen Dinger auf dem Foto sind jetzt Wurzelansätze.

Sorten weiß ich leider nicht; die auf dem Foto ist von Cortijo Bio (Spanien) via Naturkost-Kontor; die andere ist Rewe/Bio (auch die fangen grad an mit Wurzeln).

Und die gelben Paprika sind inzwischen auch gekommen:

5. Februar

Juhu, Sonnenschein! \o/

Gleich mal in den Garten geradelt und Kohlrabinachschub geholt:

Der hat anscheinend schon die zweite Saison eingeläutet; man sieht’s auf dem Foto nicht, aber oben drin sind sogar Blütenknospen O.O. Die Kohlrabi sind im Übrigen besonders lecker, wenn sie mal Frost abbekommen haben – die werden dann leicht süßlich, fast schon wie Nuß-/Maroniaroma.

Außerdem blühen die Krokusse, die ich letztes Jahr irgendwann gegen Schneeglöckchen und so eingetauscht hab; das sind die unter der Mirabelle:

Ansonsten hab ich Feldsalat und Asiasalat geerntet, Wildwuchs im Johannis-/Erdbeerbeet entfernt (vor allem Ehrenpreis, der ist schon wieder früher dran als alles andere), und ein paar Knollen Knoblauch in den Beeten verteilt – eine Reihe vorne im diesjährigen Paprikabeet, eine halbe Reihe hinterm Rhabarber, und ein paar Restzehen bei den Erdbeeren. Ein bißchen was aus meinem Zehnliterkübel vermischter Blumenzwiebeln hab ich dann auch noch geschafft unter die Bäume und an den Weg zu pflanzen, bevors schon wieder dunkel wurde.

Achso, und die Kerbelrüben leben noch:

Das Foto ist schon ein paar Tage alt (vom 30.1.), aber viel verändert hat sich in der Zwischenzeit eh nicht.

28. Januar

Immer noch kein Winter in Sicht … für die nächsten Wochen ist unverändert kalt, naß, eklig angesagt. Aber der Blumenkohl (der ganz frühe) keimt:

Und ich hab Saatgut zugeschickt bekommen (dieses Jahr gibts drei Sorten Zucchini, wenn alles klappt \o/) – unter anderem Physalis, die hab ich dann auch schon mal eingetopft.

26. Januar

Gartenmäßig nicht viel los grad (nass, kalt, grauslich) – aber im Balkonkasten blüht der Rosmarin …

Nicht sehr üppig (der ist ja auch ganz klein), dafür aber ausdauernd – das geht jetzt sicher schon zwei oder drei Wochen so.