15. Februar

Ackerbohnen und Kerbelrüben gesät, und endlich die restlichen Blumenzwiebeln verteilt, das war ja kein Zustand. Besonders viel angetan hab ich mir da nicht (hinstreuen, Erde drauf, fertig), aber bevor sie auf den Kompost wandern …

Von den Heidelbeeren haben die ersten beiden dicke Knospen, die dritte garnix, und die vierte (die im Foto) hat Knospen, obwohl sie immer noch die alten Blätter hat:

Die erste von den Blau-Dings-Blümchen hab ich heute auch schon rausgucken gesehen (abgesehen von Schneeglöckchen überall):

Und der im Oktober gesäte und danach mehrfach vergessene Feldsalat tut jetzt doch was (wenn auch nicht sehr viel) – der Borretsch, der da zuerst gekommen ist, ist vermutlich erfroren inzwischen:

Im Feldsalatbeet (ex-Kartoffelbeet) hab ich auch lauter kleine Keime gesehen, vielleicht gibt’s da dann mehr als drei Gabeln voll.

Einen großen Nachteil hat das momentane Superwetter außerdem: der Rosenkohl fängt an, die Knospen aufzumachen, weil er anscheinend denkt, jetzt geht’s voll los =/. Hab dann mal eine Runde gepflückt (eine 1-Liter-Box voll; keine Ahnung, was das in Gramm oder Kilo bedeutet, aber auf jeden Fall ein Hauptgericht), die beiden größten Pflanzen waren damit dann alle und sind auf den Kompost gewandert.

Und der Meerrettich hinten am Strommast (nicht von mir, der stand da schon) hat ausgetrieben und mich dran erinnert, dass der im Kühlschrank neulich alle war …

Hab ich aber nicht sehr gut hingekriegt mit dem Teilen (angeblich kann man da ja immer was abstechen und das Muttertier wächst weiter):

Den abgebrochenen Teil hab ich mal vorn neben den Brunnen gepflanzt, vielleicht wächst er ja wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.