Kartoffelkiste, Blümchen, Zuckererbsen

Gestern gings endlich wieder weiter mit dem Tomatenhaus, wenn auch nicht besonders flott (wer ist bitte auf die Idee gekommen, das Ding mitten in die Sonne zu stellen, so kann doch kein Mensch arbeiten >.<) – obenrum ist alles zusammengebaut, dann hab ich erstmal geguckt, ob es funktionieren würde, das ganze Ding zu kalken (weil die Oberkanten unter den Platten weiß / reflektierend sein sollen und das geht ja mit Kalkmilch ganz gut), sieht aber nicht so besonders aus. Wenn ich dann noch dran denke, das richtige Bit mitzunehmen für die Schrauben für die Oberprofile, steht dem Tomatenhausfinale nichts mehr im Wege!

Mit den letzten paar Kartoffelstücken hab ich zwischendurch noch schnell eine Kartoffelkiste an den Start gebracht:

Außerdem statt der weggefutterten Karotten vorn bei den Himbeeren eine Reihe Mangold gesät (uraltes Saatgut, mal schauen ob da noch was kommt – wenn nicht, ist das auch nicht so schlimm, der B mag das eh nicht). Das übrige Pastinakensaatgut hab ich dann auch noch in einen Topf gekippt, weil weder im Beet noch im bisherigen Aussaattopf was zu sehen war — letzte Chance; wenn da jetzt auch wieder nix keimt, gibts halt keine Pastinaken dieses Jahr.

Jö!

Das ist Pfennigkraut oder Münzkraut oder irgendsowas … ich hab das nicht gepflanzt, das taucht in kleinen Stückchen immer mal wieder auf, nur freigelegt und wachsen lassen. Am Teich — da wo ichs nämlich in erster Linie haben wollte — hat es jetzt angefangen zu blühen =)

Auch diese Malven seh ich auf einmal hier und da und dort — keine Ahnung, wo die herkommen; ich kann mich nicht erinnern, die letztes Jahr irgendwo gesehen zu haben, und da am Weg hab ich bestimmt keine Blümchenmischung hingesät:

Auf den Ackerbohnen sind jetzt nicht mehr nur Läuse, sondern auch die Marienkäferlarven haben angefangen, ihren Job zu machen und sich ordnungsgemäß die Bäuche vollzuschlagen:

Ich bild mir jedenfalls ein, dass die Läuse auch schon erkennbar weniger geworden sind.

Außerdem fängt der Kohlrabi an, Knöllchen zu machen (viel früher als im letzten Jahr – praktischerweise kann ich ja jetzt nachgucken, hier ein Foto vom 23. Juni 2018: das sind die Superschmelz-Jungpflanzen da auf dem Tisch; wann genau die mit Knöllchen angefangen haben, hab ich mir leider nicht aufgeschrieben … aber es hat ne ganze Weile gedauert.)

Zuckererbsen hab ich auch geerntet — obwohl es viel weniger Pflanzen sind als letztes Jahr (eigentlich nur eine Reihe; die hintere Reihe hats echt schwer zwischen den großen Fenchelpflanzen, da tut sich gar nicht viel), ist genug für eine Mahlzeit zusammengekommen =). Und diesmal sehen die Dinger auch so aus, wie ich mir Zuckererbsen vorstelle (flach, dünn, viel Schote und wenig Erbse). Norli ftw!

Und der Salbei blüht:

Pfirsich gegossen (7.6., 50l).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.