Saatguteinkauf

Heute einen Haufen Zeug bestellt … eigentlich wollte ich ja nur drei Sachen, aber dann ist mir das Ganze ein wenig entglitten. Besonders auf Kerbelrüben, Guten Heinrich und die ganze „Überzeugt durch ihre Anspruchslosigkeit“-Abteilung bin ich ja gespannt =)

  • 1 × Kerbelrübe – „Gemüsespezialität mit nussigem Geschmack, z.T. in Frankreich noch erhältlich. Frostkeimer. Aussaat ab Oktober bis Januar direkt ins Freiland. Ernte im Juni“
  • 1 × Rote Bete Robuschka KS – „In den meisten Fällen die richtige Sorte. Gut lagerfähig“
  • 1 × Zucchini Costates Romanesco – „Traditionelle Sorte aus Italien mit sehr gutem Geschmack. Grüne Früchte mit gelben, leicht erhabenen Längsstreifen“
  • 1 × Kürbis Bush Delicata – „Buschförmig, also wie Zucchetti wachsende Sorte mit kleinen, länglichen, gelbgrün gestreiften Früchten“
  • 1 × Feldsalat Verte de Cambrai – „vom Typ Dunkelgrüner Vollherziger 2, aber mit etwas helleren und größeren Blättern als Verte à coeur plein 2 und mit einem rosettenförmigen, kompakten Wuchs. Da er spät schießt, ist er lange beerntbar. Schnell wachsend bei guter Gesundheit und Widerstandskraft und sehr winterhart“
  • 1 × Asia-Gemüse Oriental Mix – „Salatmischung aus verschiedenen Asia-Sorten: Pak Choi, Rouge metis, Mizuna, Grün im Schnee, Red Giant, Tatsoi u.a. – eine Bereicherung für die Küche in der kühlen Jahreszeit. Der Mix ist frosthart und kann getrieben werden“
  • 1 × Pflücksalat Lattughino Verde – „Grüner, kopfbildender Pflücksalat mit stark gezackten Blättern. Sehr wohlschmeckend und spät schiessend“
  • 1 × Guter Heinrich · Chenopodium bonus-henricus – „Bevor sich der Spinat in unseren Gärten breit machte, war der Gute Heinrich ein gebräuchliches Gemüse“
  • 1 × Hirschhorn-Wegerich · Plantago coronopsis ‚Minutina‘
  • 1 × Knollenfenchel Bianco Perfezione – „Mit zuverlässiger Knollenbildung. Für den gesamten Freilandanbau geeignet“
  • 1 × Buschbohne Saxa
  • 1 × Zuckererbse Norli – „mittelgrün, standfest und kräftig; bildet bastfreie, sehr schmackhafte Schoten und ist resistent gegen die Fusarium-Welke“
  • 1 × Lauch Hilari – Sommerporree
  • 1 × Rosenkohl Groninger – „frühe, stark wachsende, ertragreiche und sehr schmackhafte Sorte“
  • 1 × Gewöhnlicher Froschlöffel – „Die Pflanze hat einen sehr hohen Nährstoffbedarf und hilft deshalb bei der Wassereinigung Ihres Teiches. Seine Vitamin-C-haltigen Blätter können Sie – frisch gepflückt und fein gehackt – als Würze für Salate, Suppen und Bratkartoffeln verwenden. In Asien sollen seine Wurzelknollen wie Kartoffeln zubereitet und verspeist werden.“
  • 1 × Echter Eibisch · Althaea officinalis
  • 1 × Öllein Blaues Wunder
  • 1 × Garten-Feldrittersporn · Consolida ajacis – „Der Garten-Feldrittersporn ist eine unkomplizierte und robuste Sommerblume. Und sie ist eine typische Hummel-Pflanze, denn nur Hummeln (und einige Schmetterlinge) können mit ihren langen Rüsseln den Nektar am Sporngrund erreichen“
  • 1 × Echtes Seifenkraut · Saponaria officinalis – „Diese robuste und weitgehend anspruchslose Staude ist ein unermüdlicher Dauerblüher bis in den Herbst hinein“
  • 1 × Gemeines Leimkraut · Silene vulgaris – „Diese tiefwurzelnde Wildstaude überzeugt durch ihre Anspruchslosigkeit und ihre lange Blühzeit den ganzen Sommer über. Die Blätter und junge Triebe können Sie von April bis Oktober sowie die grundständigen Blätter (fast) das ganze Jahr über ernten.Vor allem in Norditalien werden im Frühling die noch zarten Blätter – leicht in Butter gedünstet – als geschmackvolles Gemüse verzehrt.“
  • 1 × Echtes Eisenkraut · Verbena officinalis – „Diese robuste heimische Wildstaude eignet sich gut zum Verwildern durch Selbstaussaat“

Außerdem im Einzelhandel meines Vertrauens mitgenommen:

  • Spargelsalat „Celtuce“ (Dürr)
  • Zwiebelsaat „Zittauer Gelbe“ (egesa)
  • Knollenfenchel „Zefa-Fino“ (Dürr – „schossfest; bevorzugt schweren Boden“) — hatte anscheinend verdrängt, dass ich Fenchel schon hatte … na mal schauen, welche Sorte sich besser macht
  • Bechermalven und Staudenrittersporn aus der Wühlkiste. Angeblich ist ja Rittersporn begehrtes Schneckenfutter … ich hoffe ja, dass die dann den fressen und nicht meinen Salat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.