10. November

Kurzer Gartenbesuch: Bohnengerüst abgebaut, Fallobst eingesammelt, und das hintere Paprikabeet abgeräumt.

Das waren übrigens die Wurzeln von den Bohnen (auf dem Foto die von vier ausgewachsenen Pflanzen):

Ich les überall, dass man die im Boden lassen soll, weil sie so toll Stickstoff sammeln angeblich – da sind dann immer fette Wurzelstöcke zu sehen mit erbsengroßen Knöllchen dran. Meine Bohnen und Erbsen produzieren immer nur so mickrige Würzelchen wie die hier … liegt das an der Sorte? Am Wetter? Am Boden?

Und für den Bohnegerüstbau muss ich mir nächstes Jahr auch mal was anderes ausdenken:

Das war zwar schnell zusammengebaut und hat super gehalten, aber die ganzen Drähtchen wieder auseinanderzupfriemeln war im novemberlichen Kackwetter dann ein bißchen nervig >.<

Mitgenommen: die restlichen Paprika, aktuelles Fallobst, und Kartoffeln, die noch in der Hütte rumstanden (außerdem Knoblauch- und Zwiebelgrün ausm Erdbeerbeet, die haben aber den Fototermin verpasst):

(Kennt jemand n paar Rezepte mit 7 grünen Paprika pro Person … ? =P )

Äpfel ausm Keller hab ich auch noch mitgenommen; 6 Kisten sind jetzt noch da:

(Das grüne Zeug da ist Salbei … angeblich mögen manche Kellerasseln den Geruch nicht, wird hier jedenfalls behauptet. Eigentlich stören sie mich ja nicht, aber als ich den Keller in Betrieb genommen hab, waren massenhaft welche drin … ne Asselzucht wollt ich da jetzt auch nicht eröffnen.)

Die Mitbewohner kriegen auch was:

— ich hab die Sonnenblumen vor ner Weile alle aus den Beeten genommen und rundherum in die Zäune gesteckt; wenn die Vögel mit den Kernen rumschmeißen (was sie meiner Erfahrung nach immer tun … nur deshalb hab ich ja überhaupt Sonnenblumen, das sind alles ehemalige Vogelfutterkerne in der 3. Generation), hab ich nächstes Jahr Sonnenblumen überall am Zaun statt überall im Gemüse.

2 Antworten auf „10. November“

  1. Ohh…Deine Paprika-Ernte ist ja wohl toll, aber ich erinnere mich, dass ich vor ein paar Jahren hier in Heiligensee auch mal welche hatte. Erst so eine ganz kleine Pflanze aus dem Baumarkt und dann bis zum ersten Frost immer wieder Paprika ohne Ende. Aber die sind doch vollreif rot oder sind das verschiedene Sorten? Meine waren erst grün, dann gelb und dann rot! Mache ich vielleicht nächstes Jahr auch. Deine Gartenimpressionen inspirieren mich.

  2. Meine sind auch rot geworden, wenn sie genug Zeit hatten. Aber nie gelb, das ist dann glaub ich doch ne andere Sorte (meine sind aus den Kernen irgendeiner Supermarktpaprika entstanden, keine Ahnung was das genau für welche waren).

    Die roten haben wir bloß immer gleich gegessen =/ … und die letzten hatten dann nicht mehr genug Zeit zum Reifwerden. Macht aber nix, inzwischen mag ich ja auch grüne Paprika ganz gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.