18. Oktober – Regenwettercontent

Es ist kalt und ekelhaft draußen, ich war in den letzten Tagen nie sehr lang im Garten und hab auch nix fotografiert – beim Wiese schneiden, Kompost um- und Kürbisse abräumen gabs halt auch nicht viel zu sehen.

Drinnen haben wir Kürbisse eingekocht, Kürbisse in den Keller gestapelt und Kürbisse gegessen:

Das waren die gesammelten Fruchtansätze, die an den letzten Pflanzen noch dran waren, mit Tahin-Zitronen-Sößchen. Der orange-grüne war echt gut, ich hab aber leider nicht feststellen können, was das überhaupt für eine Pflanze war … eventuell der Hokkaido aus der Tauschgruppe, der auf den letzten Drücker noch versucht hat, was zu produzieren.

Mit von der Partie der einzige Blumenkohl bisher (der war ein faustgroßes Köhlchen, hat aber gut geschmeckt) und im Salat die wahrscheinlich vorletzte Partie der nachgereiften Tomaten; außerdem Feldsalat, der überall üppig wächst und gedeiht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.