24. Oktober – Apfelernte

Nach ein paar weiteren Sturm- und Regentagen war am Wochenende endlich wieder Gartenwetter – grade rechtzeitig, die Apfelernte steht an:

Der Baum trägt aber nicht viel dieses Jahr, und es sind sehr viele wurmige Äpfel dabei – die hab ich größtenteils verschenkt, Apfelmus haben wir inzwischen glaub ich genug.

Das sind die lagerfähigen Äpfel bisher – ich hab noch nicht alles abgeerntet, oben im Kroneninneren sind die Äpfel noch nicht ganz soweit, die können da noch ein bisschen hängen bleiben.

Und den Rosenkohl hatte ich noch gar nicht entspitzt, das hab ich heute nachgeholt und abends Rosenkohlauflauf aus den Köpfen gemacht:

Eine einsame Tomate gab’s auch noch (außerdem Feld- und sonstigen Salat): die Pflanzen stehen immer noch im Häuschen und schauen erstaunlich gut aus, wahrscheinlich ist es der Braunfäule inzwischen einfach zu kalt … viel ist da aber nicht mehr dran, ich bin bloß noch nicht dazu gekommen, die abzuräumen.

Ansonsten hab ich mich mit dem Keller in der Hütte befasst: der braucht einen neuen Deckel, und bevor ich ihn saubergemacht hab, hab ich endlich mal die Wand dahinter freigelegt – meine Vorgänger hatten offenbar wenig Lust, sich um Bauschäden zu kümmern, und haben stattdessen einfach die ganze Wand mit pappdünnen Siebdruckpaneelen zugenagelt (Rest sieht man noch oben rechts überm Fenster):

Hinter den Paneelen ist schon die ganze Zeit der Putz rausgebröselt (kein Wunder, der besteht offenbar größtenteils aus Sand?).

Der Riß unterm Fenster sieht glaub ich ärger aus als er ist; vermutlich wird das größere Problem sein, die Teerfarbe (oder was immer das ist) da wieder runter zu kriegen.

Jedenfalls bin ich ganz froh, dass ich den Keller dieses Jahr nicht so dringend brauche, Wand reparieren wird sich jetzt wohl eine Weile hinziehen … die paar Äpfel kann ich aber auch einfach zu Hause in den Keller stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.