25. Februar

Am Wochenende hab ich die letzten paar Ackerbohnen eingeweicht – da die hinteren ja nicht so gut aussehen, wollt ich vorne noch schnell welche ins Halbhochbeet säen. Um das Ganze zu beschleunigen (letztes Jahr haben die einen Monat zum Keimen gebraucht, ist glaub ich auch normal), soll wohl Einweichen helfen – die haben auch sofort losgelegt und quasi in Sekundenschnelle zu wachsen begonnen O.O

Zum Glück war heute weniger gruseliges Wetter, also Beet aufgefüllt (jedenfalls in der Mitte) und rein damit:

Vorne rechts kommt schon der Rhabarber raus, übrigens.

Außerdem drei Viertel von dem Riesenstorchschnabel, der hinten neben dem Weg stand/steht (bzw jetzt mitten im zukünftigen Weg, weil da ja weiterer Umbau vonstatten geht), ausgebuddelt und vorne hingepflanzt – Rest folgt, war halt schon wieder dunkel … =/

Gestern abend gabs die letzten Haferwurzen:

Und es geht los mit Tomaten: 4 × Ruthje, 2 × Gelbe Johannisbeere – von denen weiß ich, dass sie sehr langsam wachsen; die anderen Sorten fang ich erst später an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.