7. April

Hab dann mal die Rhabarbersaison eingeläutet:

Macht man zwar „eigentlich“ erst im Mai, aber was da ist, ist da – und ich hab fünf Stück von den Dingern, da wird schon noch genug nachwachsen. Da wurde heute Rhabarber-Apfelkompott draus, und für Kuchen ist auch noch was übrig =)

Die Felsenbirne blüht:

Hinten hab ich ein noch ein Stück Mäuerchen weitergestapelt – so langsam sind die Steine jetzt alle:

Und das Stück neben dem Erdbeerbeet hab ich vom Giersch befreit; eigentlich muss da an die Grenze auch noch ein Mäuerchen oder sonstige Wurzelsperre, sonst wächst der jedes Jahr wieder rein … nebenan ist zwar schon eine Art Wurzelsperre drin, aber die kann nicht wirklich was.

Vorher:

Nachher:

Jetzt kann man auch wieder erkennen, dass da eine kleine rote Stachelbeere steht =)

Am Küchenfenster hab ich mit den Kürbisartigen weitergemacht: 2 × Melone „Petit Gris de Rennes“, 2 × Hokkaido; die größeren Tomaten wandern jetzt nach und nach ins Vorfenster, damit die Kürbisse nachrücken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.