13. Juli

Fette Beute heimgekarrt:

Der Mangold ist zum Teil noch immer ein bisschen schnecken­gefleddert, aber es wird besser, hab ich den Eindruck.

Mit den Buschbohnen (jedenfalls den Saxa) geht’s auch bald los:

Und nachdem ich nicht herausfinden konnte, dass/ob meine Hochbeet-Erdbeeren irgendwas Arges haben (nach Verticilliumwelke, Schwarz­fäule oder sowas sah’s ja nicht aus), und außerdem die gelben Buschbohnen im Kohlbeet nicht zu Potte kommen, vertausch ich die jetzt einfach – vielleicht war wirklich der Standort das Problem und sie kommen im jeweils anderen Beet dann besser klar.

Von den Voletta gab’s eh nur (mehr) eine Handvoll Pflanzen, aber bei den Saxa sind zwischendrin auch noch ein paar kleine Nachwüchs­linge, die kann ich da dann noch mit reinpflanzen – Stand von heute Abend:

Die Kohlpflanzen in der Mitte sind die Sprouting-Winterbroccoli; irgendjemand hat den einen Topf schon ziemlich benagt (vermutlich Rapsglanzkäfer? Raupen oder sowas hab ich jedenfalls keine gefunden), aber ausgepflanzt wachsen sie da ja vielleicht raus.

Das Ex-Bohnen-jetzt-Erdbeerbeet ist auch nur halb fertig geworden; man beachte den Kürbis, der daneben auf die Wiese rauswuchert … das ist der Moscata aus der Zinkwanne am Weg:

Hoffentlich geht sich das dann aus mit der Apfelernte, dass der nicht total im Weg ist >.< … falls ich noch dazu komme, die Äpfel auszu­dünnen, kann ich das ja schon mal testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.