29. August – Kartoffelfinale

Heute hab ich eine schicke Spinne im Ysop angetroffen:

(Wespenspinne, Weibchen – das weiße Dings am linken Rand ist vermutlich ein Futterpaket)

Naja, schneid ich den Ysop halt ein andermal … ich hab eh schon ziemlich viel aufgeräumt, nachdem ich vorgestern das vordere Kartoffelbeet (mit den bunten Resten drin) abgeerntet hab und jetzt Kompost da raufkommt – die riesigen Natternköpfe vorn am Zaun waren fast verblüht, die hab ich heute kleingeschnipselt und zusammen mit diversem anderen Verblühten dem neuen Kompost­haufen einverleibt.

Heute hab ich dann noch die Kartoffelreihe hinten vorm Fenchel und die Blauen Schweden beim Rhabarber „geerntet“ – hätt ich mir voll sparen können, da ist weniger bei rausgekommen als ich reingesteckt hab:

Übrig sind jetzt nur noch die paar Restschweden, die bei der Grün­düngung mit drin sind, und die „Talent“ im Halbhochbeet – beide werden wohl noch eine Weile brauchen, Kartoffelernte ist damit also erstmal durch. Vorläufiger Stand:

Bei den Süßkartoffeln hab ich auch ein wenig rumgestochert; trotz­dem die ja ziemliche Startschwierigkeiten hatten, gibts inzwischen was zu sehen:

\o/

So sieht das Beet momentan aus:

In den letzten Wochen haben sie dann ja doch ein bisschen zu wachsen angefangen – vermutlich hat ihnen zu Füßen der Ackerbohnen einfach Licht gefehlt, gegossen hab ich da ja eigentlich immer.

Die Stangenbohnen („Monstranz“) sind inzwischen auch groß und blühen, nur angesetzt haben sie noch immer nix:

Aber bei den Tomaten ist was weitergegangen – die hier hab ich vorgestern schon mitgenommen, heute gabs dann bunten Tomaten­salat:

Die grüne ist die erste Green Zebra, die große rote eine Ananastomate, die anderen sind Yellow Ruffled (unschwer zu erkennen) und zwei von den Ruthjes.

Und die Zucchinischwemme ist jetzt in vollem Gang – gestern hab ich schon zwei große mitgenommen und heute gleich nochmal ein paar:

Hoffentlich können wir da auch weiterhin auf die Unterstützung unserer Nachbarn zählen, eingefroren hab ich jetzt eigentlich schon genug …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.