9. August – Hitzewelle

Die fürs Wochenende vorhergesagte Abkühlung ist ausgefallen, jetzt ist erstmal Hitzewelle angesagt >.< … zum Glück war’s heute wenigstens bedeckt bis nachmittags, so dass ich meinen Gießrückstand mal aufholen konnte.

Der Ysop am Weg ist unglaublich gewachsen (ich hab den ja 2018 erst gesät und winzigkleine Jungpflanzen da hingesetzt):

Außerdem hab ich die restliche Wiese geschnitten, alles gemulcht was ging, und das Kraut der vorderen Kartoffeln rausgeholt – die hatten jetzt auch schon ein bißchen Braunfäule und wurden ohnehin gelb, sollen ja nicht die Tomaten anstecken.

Die „Monstranz“-Stangenbohnen fangen jetzt hoffentlich auch bald an zu blühen – die Feuerbohnen und Schlachtschwerter sind ja schon eine Weile dabei, aber noch nicht sonderlich produktiv:

Die kleinen Rockenbollen haben sich eingelebt und fangen an, sich zu vermehren:

Der Muscat hat leider zwei Früchte wieder abgeworfen (also „werfen“ kann er natürlich nicht besonders weit, halt vertrocknen lassen) – einer ist aber noch da und sieht auch ganz gut aus:

Der Rosenkohl macht auch einen besseren Eindruck als letztes Jahr – die meisten Pflanzen sind schon ziemlich groß, das ist eine von den größeren:

Die neu ins Hochbeet gesetzten Pflanzen entwickeln sich auch gut – vorne Gelbe Bete, dahinter Cime di Rapa (denen geht’s da offensichtlich deutlich besser als den ersten im Topf), in der Mitte Winterbroccoli, dahinter der Buschbohnennachwuchs und nochmal Gelbe Bete:

Das Foto ist von vorgestern, inzwischen sind die schon wieder ein Stück größer.

Und die arme kranke Heidelbeere sieht inzwischen wieder total fit aus, die fängt sogar nochmal an, neu auszutreiben \o/

Mitgenommen: die erste „richtige“ Tomate (eine von den Ruthjes); von den gelben Johannisbeeren gibt’s schon seit ein paar Tagen immer ein paar, die schaffen es bloß meistens nicht bis nach Hause:

Und Zucchinischwemme haben wir auch – das sind zusammen zweieinhalb Kilo (Foto von vorgestern), heute waren die nächsten beiden reif:

Mit Zucchinicremesuppe und Unterstützung der Nachbarn können wir die aber bisher ganz gut bewältigen.

Den Teich hab ich gestern ein bisschen entwuchert – der ist/war zwar voller Algen, aber auch voller Pflanzen, und riecht angenehm nach Teich. Die Hitze scheint ihm also nicht viel auszumachen, nur Wasser nachfüllen muß ich jetzt öfter.

Bäumegießen: Birne, Mirabelle (Pfirsich hab ich schon vor ein paar Tagen erledigt); außerdem haben die Aronia und die Weinbeere auch mal was bekommen. Bei der Gelegenheit hab ich gesehen, dass die Mirabelle noch drei weitere kleine Mirabellen in Arbeit hat, die sie bisher vor uns versteckt hatte =D – lang kann’s jetzt auch nicht mehr dauern, bis die reif sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.