20. Februar

Gestern hab ich den Tomatenhausweg fertiggebaut:

(die Ziegelsteine am oberen Ende fliegen da nur lose rum, falls ich noch eine Lage obendrauf mach)

Außerdem Nantaise in den Kasten davor (ex-Zucchinikasten) gesät, und probehalber schon ein paar Rote Bete ins Zwiebelbeet (achtung, oben in der Mitte, nicht ganz dem bisherigen Pflanzplan entsprechend – dann könnt ich nämlich zwei Reihen Buschbohnen machen statt einer):

Weiß noch nicht, was ich mit den nervigen Tulpen da mache … hab sie anscheinend nicht alle gefunden, als ich Weg und Beet gebaut hab, oder sie waren zu tief drin und treiben jetzt vom Erdmittelpunkt nach oben >.<

Heute dann das grüne Pflanzding befüllt: 1 × Lattughino Verde, 1 × Guter Heinrich, 2 × Kohlrabi Blaro, 1 × Amerikanischer Brauner, 1 × Red Salad Bowl, 2 × Superschmelz:

Die erste Reihe bleibt leer, weil das Teil nicht ganz auf das Backblech passt, das ich als Untersetzer verwende … ist aber vielleicht auch ganz gut, dann kann mans nicht versehentlich herumdrehen und alles verwechseln.

Grünspargel hab ich außerdem auch noch ausgesät – nachdem ich Saatgut geschenkt bekommen (bzw gegen Haferwurzensamen ertauscht) hab, probier ich das jetzt einfach mal. Der steht zum Keimen jetzt erstmal in der Küche (angeblich braucht das ein paar Wochen), später im Jahr versuch ich vielleicht auch noch eine Direktsaat.

Später im Garten gabs dann eine unerfreuliche Entdeckung: die Folie am Schuppendach hat – wahrscheinlich beim Sturm letztes Wochende – ein paar von den Beschwerungssteinen runtergeschmissen, den Querbalken verschoben und ist mit Wasser vollgelaufen … die entstandene „Wanne“ war dann so schwer, dass ich sie nicht mehr anheben konnte, um das alles nach draußen zu kippen. Da ist jetzt also ziemlich viel Wasser in den Schuppen gelaufen; zum Glück hatte ich wenigstens genau in der Ecke schon den grauenhaften Plastik-Bodenbelag entfernt, so dass es da  nach unten wegkann.

Naja, schauen wir uns morgen dann gemeinsam nochmal an … gibt ja zum Glück auch ein paar neue Schraubzwingen inzwischen, so dass das Patent mit den Steinen dann nicht mehr nötig ist. Genau an dieser Ecke war nämlich glaub ich keine drauf, weil ich damals keine mehr hatte … hätte ich mal früher nachrüsten sollen >.<

Außerdem haben die armen Ackerbohnen sich im Dauerregen irgendeine Fußkrankheit eingefangen:

Vermutlich sowas in der Art (Phoma, Fusarium, Rhizoctonia spp. u.a.) – hab jetzt mal die befallenen Stengel abgeschnitten, in der Hoffnung, dass ihnen das mehr hilft als schadet. Die meisten waren in der Zwischenzeit eh schon selber schlau genug, neu auszutreiben (so wie die auf dem Foto) und zum Teil auch neue Wurzeln zu bilden – vielleicht wird ja noch was draus. Nachsäen kann ich momentan eh nicht (jedenfalls nicht in diesem Beet; die würden ja nur gleich wieder krank werden, nehm ich jedenfalls an – ein Ende der Regenzeit ist ja noch nicht abzusehen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.