24. April

Vorgestern hab ich zwei Kartoffelkisten vor das Weingerüst gestellt und befüllt (da haben sie viel Sonne, stehen nicht im Weg rum, und mit dem einen Meter Reststück zwischen Weingerüst und Grenze kann man ja eh sonst nicht viel anfangen):

In der großen Kiste sind ein paar restliche Linda, in der kleinen Kiste ein Sammelsurium der letztjährigen Murmeln, die wahrscheinlich keine Bamberger sind (ich hab die leider irgendwann alle zusammengewürfelt >.<).

Der schöne Fingerhut konnte übrigens bleiben zum Glück – als ich die Fundamentlöcher gebuddelt hab, war der noch nicht wieder auffindbar, aber er wächst praktischerweise genau neben dem Durchgang:

Hat auch Bauarbeiten und Zaunrausrupfen unbeschadet überstanden =).

Dann hab ich noch ein Gerüst für die Riesendistel neben dem Erdbeerbeet zusammengedengelt – ist genau so windschief, wie es auf dem Foto aussieht, aber wird ja hoffentlich reichen, damit die nicht mehr so auseinanderfällt …

und die kleine weiße Kletterrose umgetopft:

Außerdem noch Sonnenblumen gesät, die sind in der großen gelben Schüssel:

Und ich hab gesehen, dass sich bei den roten Beten im Zwiebel-Spinatbeet ja doch was tut:

Mitgenommen: Spinat in Hülle und Fülle aus dem schraddeligen Spinatbeet, außerdem eine Jungzwiebel + ein Probierstückchen von den Winterheckenzwiebeln (die riechen schon so lecker, sind auch wirklich sehr gut … aber halt noch so klein, dass sie jetzt erstmal wachsen sollen).

Das Experiment mit den Rhabarberblüten in Bierteig hat übrigens ergeben, dass man die zwar essen kann, aber echt nicht muss. Sauer-wässrig-langweiliges Zeug, braucht kein Mensch.

Gestern wars mal kurz ein bisschen wolkig; ich hab die Chance ergriffen und angefangen, den Karottenwald zu lichten:

So etwa die erste halbe Reihe hab ich rausgenommen und damit fast schon ein ganzes Beet bestückt:

(also kein ganzes ganzes natürlich, halt die Reihen zwischen den Zwiebeln in dem Extrabeet, das eigentlich Gründüngung beherbergen sollte)

Karotten are the new Haferwurzen, fürchte ich … da muss ich jetzt mal schauen, wo ich die sonst noch überall verteilen kann.

Das hier ist Schabzigerklee, den ich vor nicht sehr langer Zeit (genau hab ichs mir nicht aufgeschrieben) da reingesät hab:

Letztes Jahr hatte ich den irgendwo in der Wiese, aber wir verwenden ihn seit einer Weile oft als Brotgewürz, dafür ist dann sortenreiner Anbau dann praktischer.

Heute war ich nur kurz zum Gießen da und hab außerdem noch eine Reihe Haferwurzen hier mit reingeschummelt:

Wie man nicht sieht, sind die vorn am Rand drin (das ist das zukünftige Paprikabeet). Der fette Lauch da in der Mitte ist übrigens wieder ein Sommerlauch vom letzten Jahr, der überwintert hat.

Und der große Hoschi, der bei den Wasserpflanzen letzten Sommer mit an Bord war, möchte blühen =D

(Schildblatt, hätte eigentlich schon längst ein neues Zuhause haben sollen in einer von den großen Zinkwannen … scheint ihm ja aber trotzdem gut zu gehen in seinem Eimerchen)

Bäumegießen geht wieder los … Birne, 24.4., 60 Liter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.