30. November – Frost

Am Wochenende kam der erste richtige Nachtfrost: der kleine Rizinus vorn auf der Wiese ist jetzt Geschichte und die restlichen Blauen Physalis sind auch abgefroren; der Spinat hinten hat aber überhaupt keine Frostschäden, erfreulicherweise.

Ich hab dieses Beet ein bisschen umgeräumt und den einen Rosmarin und die Bohnenkräuter ein Stück nach hinten versetzt, damit sie dem Hibiskus nicht mehr so auf den Füßen hocken:

Die Guten Heinrichse, die da bisher drin waren, hab ich erstmal in einen Topf gesteckt; die Sonnenblumen sind abgeräumt (die waren eh leergefuttert).

Die beiden kleinen Eibische (die jetzt auch der Frost erwischt hat) hab ich vorne an den Zaun bem Tomatenhaus gepflanzt:

Und beim Kompost nachfüllen in einem der hinteren Kompostbeete hab ich einen Frosch aufgescheucht, der sich da schon für den Winter eingerichtet hatte:

Also zumindest in den Kompostbeeten ist die Buddelsaison dann erstmal vorbei, die anderen Frösche sind ja möglicherweise auch da irgendwo drin.

Die Broccoliernte hab ich auch noch eingefahren – das war nur dieser hier und ein weiterer kleiner:

Hat gerade so gereicht für 1 × Risotto (das war aber trotzdem sehr lecker) … also nächstes Jahr werden wieder amtliche Jungpflanzen eingekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.