3. März

Heute hab ich das Weingerüst fertiggebaut (also die fehlenden Latten zurechtgesägt und reingesteckt, so viele halt noch da waren – demnächst muss ich nochmal neue holen, aber fürs erste reichts auch so) und den Wein fertiggeschnitten:

Ich hab wie immer kein vernünftiges Vorherfoto gemacht, aber an der ganzen Wolle, die da auf dem Boden rumliegt, kann man glaub ich schon erkennen, dass der ganz gut Federn gelassen hat.

Das Patent mit den Reinsteck-Latten hat sich dabei sehr bewährt, das hatte ich gar nicht so eingeplant: statt die verholzten Triebe dazwischen rauszufummeln (die brechen ja schnell ab), kann man einfach die Latten rausziehen und hat freie Bahn =D

Von hinten hab ich nur so ein Knipsbildchen gemacht, aber besser als nix (auf der Sitzfläche lagert noch das Altholz von neulich und harrt seiner hoffentlich baldigen Verwendung):

Die eine Ranke reicht jetzt schon fast bis zum Ende … ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee wär, da auch noch eine Kiwi hinzupflanzen =/.

Möglicherweise nehmen mir die übriggebliebenen Kiwistecklinge die Entscheidung aber eh ab, wenn sie übern Winter eingegangen sind — ausgetrieben haben sie jedenfalls noch nicht, rumgestochert und nachgeschaut hab ich aber auch nicht.

Die Birne und die Mirabelle hab ich nebenbei auch geschnitten — viel war nicht zu tun, beide haben sich gut entwickelt, und zufällig war heute auch noch eine Profi-Obstbaumfrau bei mir (eigentlich um sich Teichpflanzen abzuholen), die sich die Bäume auch gleich angeschaut hat — das war echt hilfreich; dass man kleinere Äste ja auch ableiten kann (und nicht nur runterbinden oder ganz weg), hätte ich ansonsten komplett vergessen. Und sie hat meinen Apfelbaum gelobt und fand ihn schön! \o/

Aus dem Hochbeet hinten hab ich dann noch zwei Knobläuche rausgeholt, deren Zehen einzeln angefangen haben auszutreiben, und in die Zinkwanne umverteilt — falls in der Wanne die Kerbelrüben gar nicht kommen, wächst so wenigstens was anderes Nützliches da drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.