11. Februar

Dieses Jahr werd ich mal Yacon ausprobieren:

Das sind überwinterte Wurzeln vom letzten Jahr, die mir eine Gartenfreundin neulich geschickt hat (man kann die wohl gut trocken überwintern — die rötlichen Knollen mit den kleinen Nippeln dran sehen ja tatsächlich noch ganz frisch aus). Ich hab die heute mal in Töpfe gepflanzt, dann können die am Balkon / im Keller schon mal ein bisschen vorglühen — in den Garten können sie erst im Mai, aber angeblich brauchen die recht lang, um sich in Bewegung zu setzen.

Die Süßkartoffeln haben plötzlich losgelegt:

Vor drei Tagen war da noch nix Grünes zu sehen, ich schwöre! Ich hab sie jetzt von der Heizung genommen und da ans Fenster gestellt (da ist es auch noch einigermaßen warm), auf der Heizung ist es ja viel zu dunkel.

Hier sind die Yacons jetzt drin — momentan ist es deutlich über Null; wenns wieder kälter wird (und das soll es werden), kommen sie halt in den Keller. Am Balkon denk ich aber eher dran, die auch ab und zu mal zu gießen.

Die Nachsaison-Physalis vom letzten Jahr standen ja immer noch am Balkon herum; vor ein paar Tagen hab ich das trockene Gestrüpp mal weggeschnitten und dabei gesehen, dass die Stängel innen noch erstaunlich untot wirken:

Ich laß die da jetzt einfach draußen in den Töpfen stehen, vielleicht kommen sie ja tatsächlich durch den Winter. Wenn nicht, wär ich auch nicht untröstlich — dem B haben sie zwar gut geschmeckt, mir aber gar nicht, und so wahnsinnig viel haben sie auch nicht getragen, als dass sich das wirklich lohnen würde.

Und mit Paprika und Chili gehts auch los: ich hab die diesmal (so wie letztes Jahr schon die Tomaten) gleich in einzelne Töpfe gesät, dann brauch ich sie nicht mehr zu pikieren. Das Substrat ist ein Gemisch aus alter Topferde und Weizenkleie — die fällt bei uns beim Backen immer an und bisher hatten wir keine sinnvolle Verwendung dafür; eigentlich müßte die ja für Jungpflanzen genauso funktionieren wie Kokos und dergleichen.

1 × 2 Chili (die bunten vom letzten Jahr), 2 × 2 Spitzpaprika, 3 × 2 Ufo.

Im Garten war ich zwischendurch auch, da gabs aber nichts Fotografierenswertes zu berichten … der Specht am Baum war nicht nochmal da, ich hab den letzten Rosenkohl geerntet und Salat mitgenommen, ansonsten nur ein bisschen aufgeräumt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.