6. Oktober – Süßkartoffeln

Heute hab ich den Rest der Süßkartoffeln und Physalis abgeräumt, die Mirabelle von ihrem wackeligen Gerüst befreit und gleich ein paar Fotos gemacht:

Babyfoto zum Vergleich, das war der Pflanzschnitt im März 2019 — nächstes Jahr werd ich sie auch nochmal gründlich zurückschneiden müssen, damit die runtergenommene Spitze nicht untergeht, aber sie ist schon echt toll gewachsen in der Zeit. Vor allem der dicke fette Stamm beeindruckt mich ungemein =D

„6. Oktober – Süßkartoffeln“ weiterlesen

5. Oktober

Heute gabs mal was anderes: Broccoli!

Der kleine zernagte von neulich wollte jetzt gern blühen, da hab ich ihn abgesägt und die anderen auch gleich mit. Weitere Broccoli wird’s voraussichtlich nicht mehr geben (bis auf den Winterbroccoli); die drei angeblichen Broccolipflanzen vom Markt sind nämlich doch Blumenkohl … passt mir eh in den Kram, Blumenkohl wollt ich ja eigentlich genau, der war nur damals „ausverkauft“ und der vermeintliche Broccoli war der Trostpreis.

Die zweite Probierbirne hab ich auch mitgenommen, die war jetzt fast genauso lecker wie ich die aus 2018 in Erinnerung hab \o/

„5. Oktober“ weiterlesen

3. Oktober

Schon wieder Kürbis!

Heute hab ich das hintere Kürbisbeet abgeräumt, mit Kompost versorgt und gemulcht; das waren die letzten beiden, die da noch drin waren (der grüne ist von dem einzeln stehenden Grünen Unbekannten bei den Zuckerwurzen, der kam bei der Gelegenheit auch gleich mit weg).

„3. Oktober“ weiterlesen

26. August

Der Hibiskus blüht, und natürlich wars der falsche >.<

Zufällig hat dann aber jemand in der Pflanzentauschgruppe grade einen richtigen angeboten, als ich heimgekommen bin — das ist zwar schon ein ausgewachsener Strauch, der sich vermutlich eher schwertun wird mit einem Umzug, aber probieren werd ich das auf jeden Fall.

Zum Trost sind die Mirabellen fertig, und sie sind super:

Die erste Runde hab ich schon vorgestern gepfückt, die zweite dann heute; insgesamt war das wohl so knapp eine Literbox voll. Ein paar wenige (so 6–7 vielleicht) hatten Würmer, die waren aber leicht zu finden, weil sie vor den anderen schon weich waren; der Rest war ohne Fehl und Tadel. \o/

„26. August“ weiterlesen

10. Juli

Alles wuchert!

Hinten die Wildnis und vorne (und hinten) das Gemüse; ich war schon wieder den halben Nachmittag lang mit Auslichten und Wegschneiden beschäftigt … dabei war’s hier noch gar nicht richtig warm (bis auf eine kurze Hitzewelle), aber offenbar ja warm genug.

Die überwinterten Feuerbohnen fangen jetzt an, anzusetzen; die Saxas sind schon richtig produktiv, die anderen Buschbohnen lassen sich noch Zeit. Den Ysop da rechts am Weg hab ich mit ein paar Stöckchen gebändigt und Richtung Weg geschubst , der ist so gewachsen, dass er schon anfängt auseinanderzufallen und sich im Beet breitzumachen … schneiden mag ich ihn jetzt nicht, der fängt ja grade an zu blühen.

„10. Juli“ weiterlesen

1. Juni

Heute hab ich den ganzen Rest der Sommertouristen ausgepflanzt bis auf die Paprikanten, die kommen morgen dran — hier sind jetzt in der Mitte vier Physalis und zwei Auberginen drin, links und rechts davon die Süßkartoffeln:

Der Rest ist Gründüngung (Serradella, der Buchweizen ist glaub ich nicht gekommen). Die Knobläuche da am Rand sind anscheinend schon ganz brauchbar, hab ich bei der Gelegenheit festgestellt (einer war im Weg und musste weichen =).

„1. Juni“ weiterlesen

30. Mai – Tomatentag

Am Wochenende hab ich die ganzen Tomaten an die frische Luft gesetzt — im Tomatenhaus sind diesmal wieder 9 Sorten (links „Rot Mittelgroß Robust“, Vierländer Platte, Flonda, „Schwarz groß“; rechts 2 × Ruthje, Yellow Ruffled, „Orange“; hinten in der Mitte San Marzano), im Kasten neben dem Rhabarber die Gelbe Johannisbeere, und neben der Hütte noch (von vorne) Anamar, Quadro, Matina und die Roten Zoras.

Das ist die „Schwarz Groß“, die will auch schon bald blühen:

Quadro auf der Südseite:

Und die eine Ruthje:

Die sind jetzt alle wieder ganz klein, weil ich sie vorschriftsmäßig tiefergelegt hab … aber die nächsten Tage solls sehr warm sein, da werden sie ja hoffentlich gleich wieder aufholen.

Die Vierländer Platte wirkt leider immer noch sehr unzufrieden, treibt aber immerhin etwas grüner wieder aus … das war wahrscheinlich wirklich noch zu kalt, als ich sie rausgesetzt hab =(

„30. Mai – Tomatentag“ weiterlesen

16. April

Gestern hab ich einen Kübel Hasenglöckchen gegen Narzissen getauscht und das zum Anlaß genommen, mit der Wiesenbeblühung weiterzumachen — ich hab sie unter die Birne gesetzt und auch noch die Gilbweideriche, die ich vor einer Weile aus irgendeinem Durchgang entfernt hatte, da untergebracht:

Heute hab ich dann noch Bärlauch und ein paar sehr hübsche Aronstäbe abgeholt, die warten gerade noch am Balkon auf ihren Umzug.

Bei den Kürbissen und Melonen hab ich mal Bestandsaufnahme gemacht und in allen Töpfen gestochert, ob da noch was kommt … nachgesät hab ich Wassermelonen, Petit Gris, Hokkaido und 2 × Moscata.

Und Physalis hab ich ja übrigens auch – die haben wochenlang überhaupt nix getan; erst als ich sie vor einer Weile nach vorne auf die Heizung gestellt hab, haben sie sich zum Wachsen entschlossen:

Die haben sich gleich ordentlich Sonnenbrand eingefangen, als sie heute zum ersten Mal am Balkon standen (das Foto ist noch von davor), aber das werden sie hoffentlich überstehen.

12. März

Wetter draußen ist jetzt wieder grau und naß und ekelhaft; wenigstens geht indoor ein bisschen was weiter – die ersten Tomaten (Ruthje) und Paprika („Norddeutsche Ufo“, wie ich sie getauft hab) kommen raus:

Und das hier könnte eine von den Physalis sein, ganz sicher bin ich mir da noch nicht:

Die Süßkartoffeln auf der Heizung haben tatsächlich einen Gang höher geschaltet; die in den Gläsern haben inzwischen schon alle deutliche Autriebe obenrum … die in den Plastikgefäßen sind immer noch trödelig, am Ende behagt denen das Plastik nicht? Ich hab heute ein paar von denen in kleine Gläser umgeparkt, vielleicht hilft’s ja.