23. September

Jetzt kommen sie zu Potte, die Monstranzen:

Die Feuerbohnen haben auch wieder ein kleines bißchen angesetzt, aber so richtig produktiv sind die nicht. Waren aber trotzdem genug Bohnen, dass ich abends nochmal zwei Literboxen eingefroren hab.

„23. September“ weiterlesen

6. Mai

Die beiden letzten Nächte waren nochmal ziemlich kalt, Frost gab’s aber keinen – die Johannisbeeren haben das glaub ich größtenteils gut überstanden, nur bei der ganz kleinen weißen, die ganz rechts auf der Wiese steht, sind anscheinend ein paar Beeren erfroren:

Auch die kleinen Johannisbeertomaten, die sich im Häuschen selbst vermehrt hatten, sehen noch total fit aus =)

„6. Mai“ weiterlesen

24. Oktober

Mit der Apfelernte angefangen – heuer werden es bei weitem nicht so viele wie letzes Jahr, zum Teil sind sie aber dafür größer:

Das Nest, das ich schon letztes Jahr beim Ernten gesehen hatte, ist anscheinend erneuert – ich hatte zwischendurch öfter mal Tauben im Baum gesehen, vielleicht waren die das? Taubennester sehen ja anscheinend meistens so ein bißchen grobschlächtig aus.

Hinter dem Erdbeerhochbeet hab ich dann noch ein neues Beet angefangen – bißchen auf die Schnelle, um diverse rumliegende Äste und halbgaren Kompost mal loszuwerden … aber da das komische Rasen-Reststück da hinten ja eh zu nix gut ist, kann man den Platz auch gleich sinnvoll nutzen.

Mitgenommen: reichlich Zitronenmelisse und Apfelminze, weil unser Sirup schon fast wieder alle ist (vier Flaschen von Anfang September, vor kurzem haben wir die vierte aufgemacht – zwei Flaschen pro Monat verbrauchen wir also von dem Zeug O.O); außerdem natürlich einen Sack voll Äpfel.

6. September

Bin grad immer nur kurz im Garten – gestern hab ich die Tomaten im Häuschen mal etwas besser befestigt, nachdem ich endlich die richtigen Schraubhaken (nämlich Wäscheleinenhaken) dafür gefunden hatte; außerdem Bohnen, Tomaten, Basilikum und rote Rüben heimgeschleppt:

Die eine Fleischtomate da oben in der Mitte ist noch nicht ganz fertig – die hat leider irgendeine Fäule (ich hoffe, nicht die Braunfäule, von der bin ich ansonsten verschont geblieben bisher), da soll sie mal die anderen nicht mit anstecken. Die eierigen dunklen Tomaten sind Paul Robeson (sehr süß), von den anderen Sorten sind auch jeweils ein paar dabei – nur Osu Blue braucht anscheinend noch ne Weile.

Außerdem die erste Runde Haferwurzen:

„6. September“ weiterlesen