12. Juli

Nachdem es gestern nochmal geregnet hat und schon wieder dementsprechend viele Schnecken unterwegs waren, hab ich heute die traurigen Reste der Paprikanten aus ihrem Beet geholt und in Töpfe umgepflanzt:

Hätte ich natürlich gleich machen sollen =/ … das Ex-Paprikantenbeet taugt irgendwie überhaupt nix dieses Jahr, da wird einfach alles gefressen (Karotten, Basilikum, Neuseeländer Spinat, Sellerie, Pastinaken … ich krieg schon gar nicht mehr zusammen, was ich da inzwischen alles verfüttert hab =/). Nicht mal die Haferwurzen haben überlebt!

Ansonsten hab ich endlich mal das Regal aufgebaut und in die Hütte gestellt, das ich schon vor Wochen oder Monaten mal mitgebracht hatte – ramschig schauts da drinnen jetzt immer noch aus, aber es steht wenigstens nicht mehr so viel in der Gegend herum.

Bei der „Matina“ gehts langsam in Richtung Zielgerade:

Ein paar Kartoffeln haben ein bisschen Dürrfleckenkrankheit (glaub ich), betrifft aber bisher nur einzelne Pflanzen:

Der Basilikum auf der Schaukel kommt jetzt langsam in die Gänge:

Die Wintersalate am Balkon sind aufgegangen (Zuckerhut und Radicchio):

Und das sind die „Bunten Möhren“ aus dem Spargelbeet, die mir die Schnecken übriggelassen haben:

Außer Karotten, Himbeeren, grünen Bohnen, Stachelbeeren, Spargelerbsen und einer weiteren Handvoll Frühkartoffeln hab ich noch eine große rote Bete mitgenommen, die auf einmal anfangen wollte zu blühen:

Und einen großen Bund Zitronenmelisse zwecks Kaltauszug — die steht jetzt kurz vor der Blüte, da hat sie angeblich am meisten Aroma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.