22. August

Die Kartoffelkisten waren ja nicht sehr erfolgreich dieses Jahr – gestern hab ich die anderen beiden ausgeräumt:

Oben Resterampe aus der kleinen runden Wanne, unten die große Linda-Kiste … gewogen hab ich’s nicht, aber viel mehr als ein Kilo wird das wohl nicht gewesen sein. Ich vermute mal, die Schnecken sind schuld; die haben den Pflanzen zwischenzeitlich ziemlich zugesetzt (und da am Rand der leeren Wiese kann man dagegen auch nicht viel machen).

Die Erde aus den Kisten hab ich dann gleich zum Umtopfen verwendet – links der kleine Tamarillo (der in Wirklichkeit eine Naranjilla ist), daneben die beiden Eibische:

Und die restlichen Kohlpflanzen hab ich auch noch ausgepflanzt – im Kasten am Tomatenhaus sind jetzt die Flower Sprouts drin (oder was auch immer dabei rauskommt), dazwischen zwei Winterrettiche:

Die anderen Winterrettiche hab ich in die Kohlbeete gesteckt und ein paar noch vorne verteilt:

Bei den Tomaten geht ein bisschen was weiter – hier die Berner Rose:

Und die Yellow Ruffled:

Die erste Aubergine wurde leider noch mehr zerlöchert; ich hab sie dann mal abgenommen, weil sie anscheinend innen angefangen hat zu gammeln =/ …

Es sind aber inzwischen ein paar weitere dran, insofern nicht soo schlimm. Hoffe mal, die höher hängenden haben bessere Chancen:

Die Paprikanten fangen auch langsam an, hier der eine, der vorn am Tomatenhaus steht (der ist der schnellste, obwohl er anfangs gar nicht so groß war):

Heute waren wir bei strömendem Regen zum Grillen im Garten, praktischerweise war Melone Zwei grad reif (da musste man ein bisschen was wegschneiden, weil die Schnecken das natürlich auch gemerkt haben, war aber noch nicht viel):

Die erste Rote Zora war auch fertig, die haben wir gleich mitgegrillt – wirkte auf jeden Fall ganz vielversprechend, das sind ja angeblich sehr gute Soßen-/Einkochtomaten.

Und nach dem Regengruß hab ich gesehen, dass die kleine Birne zu einer zweiten Blüte ansetzt O.o:

Das könnte an der Hitzewelle neulich liegen, wird jedenfalls hier behauptet: „Ein sehr trockener Sommer kann für viele Pflanzen zu einer Phase der Vegetationsruhe führen – wie ein kalter Winter [..] Wenn es dann zum Ende des Sommers feucht wird, ist das für manche Pflanzen dann tatsächlich ein neuer Vegetationsbeginn – wie im Frühjahr! – und Knospen beginnen ggf. auszutreiben“.

Angeblich schadet das dem Baum aber nicht; Früchte werden sich ja eh keine bilden, also laß ich ihn halt einfach blühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.