30. August

Gute Nachricht des Tages: heute hab ich mal wieder nach dem kleinen Zweitapfelbaum geschaut und festgestellt, dass der schon top perfekt 1a super vorbildlich schön angewachsen ist \o/

Ich hab die Veredelungsstelle im ersten Moment gar nicht als solche erkannt O.O

Der Erstbaum ist ebenfalls sehr tapfer; die große Schnittwunde am Stamm fängt schon an zu verheilen (wenn ich das richtig interpretiere):

Weiteren Käferbefall hab ich bisher noch keinen gesehen; es gibt nur eine kleine Stelle am Stamm, die ein bisschen ungut ausschaut, aber die ist nur ein paar Quadratzentimeter groß … viel wird also hoffentlich nicht passieren, wenns so bleibt.

Auch die erste Schnittwunde verheilt weiterhin prima:

(Hier hab ich letztes Jahr schon mal die Anfangsphase dokumentiert)

Ansonsten hab ich heute ein paar Zuckerwurzen rausgeholt, geteilt und an ihre nächstjährige Wirkungsstätte verpflanzt:

Da war noch nicht besonders viel dran …

Aber ich hab ja schon mal welche mitten im Sommer neu gepflanzt und die sind dann noch richtig gut geworden, deswegen wollte ich das jetzt mal anfangen (außerdem kann dann in das Hochbeet noch eine Runde Feldsalat mit rein).

Die gelbe Johannisbeere ist den Weg aller Freilandtomaten gegangen:

Inzwischen waren auch die Früchte ziemlich braunfäulig, da hab ich sie dann rausgeschmissen. Nächstes Jahr nehm ich wieder mein eigenes Saatgut (und dann hoffentlich rechtzeitig), da kamen mir die Pflanzen echt robuster vor … vielleicht lags auch am extrem tomatenfeindlichen Wetter heuer, aber dass die so schnell eingeht, hab ich nicht erwartet.

Wer hätte das gedacht: ich bekomm ja doch noch ein bisschen Petersilie!

Die ich ins Beet gesät / gepflanzt hatte, wurden sämtlich von den Schnecken vernichtet — in den Kästen auf der Schaukel haben sie dann zum Glück noch gut gekeimt, die werden ja hoffentlich überleben.

Bei den Kürbissen geht die Post ab — die Butternuts kommen jetzt überall aus ihren Löchern gekrochen und produzieren Fruchtansätze noch und nöcher (Spinat hat übrigens gekeimt, allerdings etwas schütter):

Der erste von den großen grünen könnte bald fertig sein (Dreckfinger zum Größenvergleich):

Von denen gibts noch einen zweiten etwas kleineren, außerdem einen weiteren Roten Zentner,  mindestens drei große Moscata, und der Moscata auf der Hüttensüdseite, der auf die „leere Wiese“ nebenan rauswuchert, steigt jetzt auch noch ein O.O …

Vor ein paar Tagen hab ich mal dieses Kürbiskuchenrezept ausprobiert, das taugt was (das hier ist auch fast das Gleiche mit mehr Kürbis drin) – ansonsten werden wir uns halt den Winter über von Kürbiscurry, Kürbispuffern, Kürbispüree, gebackenem Kürbis und Kürbis Kürbis Kürbis ernähren =D

Die schönen Monstranzen im Stangenbohnenbeet muss ich jetzt nochmal kurz würdigen (die auf dem Foto sollen ausreifen, deswegen sind die so dick):

Die Feuerbohnen haben leider irgendein Problem — die Pflanzen sehen super aus, aber setzen nix mehr an … die neueren Schoten sind alle leer und vertrocknet:

Und die Findlingspflanze zu Hause am Balkon hat sich mittlerweile eindeutig als Gurke geoutet — die Pflanze wirkt zwar eher trübselig auf dem Foto, aber die Gurke war sehr gut!

Die hat noch reichlich weitere Fruchtansätze, die Neuaustriebe sind auch schöner als die alten Blätter da im Bild — ein paar weitere Gurken wirds also hoffentlich noch geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.