18. März

Schon wieder nur Indoorfotos — aus den Süßkartoffeln wird vielleicht wirklich noch was, jedenfalls aus den ersten paar:

Bei den Tomaten sind inzwischen noch San Marzano und „Orange“ dazugekommen; bei „Flonda“ und „rot mittelgroß robust“ guckt ein bisschen was raus, da kann ich aber noch nicht sagen, obs ne Tomate ist.

Und die Petersilie (Aussaat 4.3.) kommt auch:

Ansonsten hab ich in den letzten Tagen nur im Zuhausegarten vor mich hingebuddelt; im Garten-Garten wärs ein bisschen zäh gewesen, weils jede halbe Stunde geschüttet hat. Morgen soll aber nochmal gartentaugliches Wetter sein (bevors am Wochenende wieder schneit >.<) …

10. März – Buddeltag

Schon wieder nur so unattraktive Erdhäufen im Angebot – ich hab angefangen, die diversen Komposthaufen umzusetzen / zu verteilen:

Den Bereich neben dem Schuppen hatte ich letztes Jahr freigehalten für eventuelle Dachreparaturarbeiten, jetzt mach ich da aber doch ein Beet hin (dieses Jahr für Kürbisse, das sollte ja ganz gut gehen mit so einem relativ frischen Erd-Kompost-Haufen) und werd stattdessen die Gegend vorm Schuppen noch ein bisschen entrümpeln, damit da mehr Platz ist.

Hinterm Weingerüst hab ich außerdem das Neuseeländer-Spinat-Beet ein bisschen aufgefüllt und noch eine Reihe Zuckererbsen gesteckt.

„10. März – Buddeltag“ weiterlesen

6. März

Neuzugang am Kellerfenster:

Das ist ein kleiner Zitronenbaum, der offenbar orange Zitronen produziert o.O – momentan ein wenig schief, aber das wird sich hoffentlich verwachsen. Links daneben steht die Zitronenverbene, die schon ein bisschen drängelt und ins Freie will; das Kleine rechts daneben ist derdiedas Lulo/Naranjilla, derdiedas im Winterquartier die großen Blätter abgeworfen hat.

(Vor dem Fenster tummeln sich diverse Erd-, Stein- und Matschhaufen; ich hab da im Winter irgendwann angefangen, den Zuhausegarten umzuräumen … bevor das nicht fertig und das Vorfenster wieder in Betrieb ist, putz ich auch das Fenster nicht.)

„6. März“ weiterlesen

3. Juni – Regen!

Endlich \o/

War leider nicht sehr viel, aber zumindest hat’s jetzt überhaupt mal ein bisschen geregnet – das war schon seit Tagen angekündigt und hat sich immer wieder nach hinten verschoben. Und viel zu heiß war’s auch; laut Wetteransage hatte es heute – vor dem Regen – grad mal 23 Grad, aber das war glaub ich gelogen:

Das hat sich dann zum Glück deutlich abgekühlt; wie man auf dem oberen Foto (Baustelle links neben dem Weg) erahnen kann, hab ich dann auch gleich das letzte Pfostenfundament für den Wein einbetoniert – ging sich grade noch aus mit den Resten von Zement und Kies (und ziemlich viel Ziegelbruch, aber wird schon halten). In den nächsten Tagen solls jetzt ziemlich trüb und regnerisch sein, dann kann ich hoffentlich die Pfosten aufbauen und den Freilandtomaten ihr Beet buddeln, denen wird schon langweilig in ihren Töpfen.

„3. Juni – Regen!“ weiterlesen

28. April

Da schon seit einer Weile endlich Regen angesagt war (hurra), hab ich gestern alles Mögliche gepflanzt und gesät:

  • Rockenbollen eingepflanzt (am Weg zwischen den Erdbeeren)
  • Pastinaken im Beet nochmal nachgesät (das Saatgut von 2018 war offenbar nix mehr)
  • Rote Bete im Spinatbeet ausgepflanzt
  • Sonnenblumen und Tagetes-Aussaat ins „Gründüngungs“-Beet
  • weitere Tagetes hier und da an den Rändern (mal schauen, wie viele davon die Schnecken überleben =/), außerdem in die große weiße Schale auf der Jungpflanzenschaukel
  • Kapuzinerkresse (roter Topf, Jungpflanzenschaukel)
  • eine Reihe Bunte Möhren auf die hintere Seite vom Paprikabeet
  • Broccoli (Jungpflanzenschaukel, schwarzer Topf) nachgelegt; in dem Eierkarton im Keller haben nur drei überlebt (diese Eierkartons taugen nix, die trocknen zu schnell aus; eigentlich wußte ich das glaub ich auch schon >.<)

Bei den Kürbissen/Melonen/Zucchini sind inzwischen alle gekommen außer Solor, Bush Delicata, Diamant und 1 × Cocozelle von Tripolis – Solor und Bush hab ich dann auch nochmal gesät (vom Diamant hab ich kein Saatgut mehr, habs jedenfalls nicht gefunden).

Heute hab ich neben den Rhabarbern dann noch schnell eine Reihe Petersilie zwischen die Knobläuche gesät und bei der Gelegenheit auch die gelben Krokusse ausgebuddelt, die sich zwischen den nutzlosen Winterrettichen hervorgetan hatten:

Werden dann demnächst dann irgendwo auf der Wiese platziert, jetzt stehen sie erstmal in einer Schüssel in der Gegend rum.

Tagwerk des Tages außerdem: wie dem aufmerksamen Betrachter anhand der Weingerüstfotos aufgefallen sein könnte, hingen hinten an der Hütte immer noch die verbogenen Reste der alten Regenrinne auf halb acht – heute hab ich endlich eine neue installiert (und die neue bald zwei Jahre alte große Regentonne auch):

\o/

(Wie dem aufmerksamen Betrachter wahrscheinlich hier wiederum auffällt, ist da hinten immer noch kein neues Fenster drin … aber das wird schon, sind ja auch erst anderthalb Jahre =P)

„28. April“ weiterlesen

21. April

Heute nix gebaut, sondern diversen Kleinkram erledigt – vorne hab ich das spätere Paprikabeet ein Stück nach hinten verlängert, die Senke im Weg aufgefüllt, und das Gras im Durchgang dahinter rausgeholt:

Außerdem nochmal ein Stück Wiese geschnitten, um die Beete zu mulchen – es regnet schon wieder genauso wenig wie in 2018 =/

Und die ersten Kartoffeln hab ich auch reingesteckt – eine Reihe Linda (Speisekartoffeln aus dem Bioladen):

Die haben jetzt einen Kübel Kompost aus dem großen Haufen hinterm Schuppen bekommen; kann mich leider nicht mehr dran erinnern, wie gehaltvoll der sein könnte (also wie viel davon Grassoden waren; letztes Jahr hatte ich die mit auf die Komposthäufen getan).

„21. April“ weiterlesen

4. März

Am Montag hab ich mal einen Schwung Holz geholt:

Das ist Abfallholz aus der Holzhandlung am Hafen (die Abstandhalter aus den großen Stapeln), die Latten kann man prima als Stützen und so verwenden. Ein paar hab ich auch gleich mit nach Hause genommen und eine zweite Ebene für das Frühbeetfenster draus gemacht:

„4. März“ weiterlesen

4. August

Es gibt ein neues Froschiii!1!! \o/

Der ist noch ganz klein und niedlich, nicht mal 2 Zentimeter lang … und versteckt sich natürlich immer gleich, wenn man in die Nähe kommt. Ich hätte ihn auch gar nicht gesehen, wenn ich nicht folgende Turnübung bildlich festhalten hätte wollen:

Hab noch nicht genau geguckt, was das für welche sind (evtl Gemeine Binsenjungfer, die scheints in allen möglichen Farben zu geben).

„4. August“ weiterlesen

20. Juni

Fertig isser, der Wurzenkasten:

Und jetzt ist mir auch endlich aufgegangen, warum ich so irritiert war ob der unterschiedlich aussehenden Zuckerwurzen auf den Fotos, die ich bisher so gesehen hab … die haben einfach zwei Arten Blätter, anfangs/unten einfache runde und später/oben dann gefiederte spitze. Sieht man bei dieser hier ganz gut:

Also es sind nicht zwei verschiedene Arten, sondern beides Sium sisarum, nur halt jüngere und ältere.

„20. Juni“ weiterlesen