30. September

Schon wieder Kürbis!

Das ist der Sprößling vom hinteren Roten Zentner (dem vorm Schuppen), der total spät erst angefangen hat, was zu tun.

Heute hab ich nur ein bisschen Wiese geschnitten und gemulcht und ein paar Kleinigkeiten geerntet, unter anderem nochmal Zuckerwurzen:

Naja. Immerhin ist die Erde da in dem Beet jetzt schon deutlich besser als im Frühjahr.

30. August

Gute Nachricht des Tages: heute hab ich mal wieder nach dem kleinen Zweitapfelbaum geschaut und festgestellt, dass der schon top perfekt 1a super vorbildlich schön angewachsen ist \o/

Ich hab die Veredelungsstelle im ersten Moment gar nicht als solche erkannt O.O

„30. August“ weiterlesen

13. Juni

Heute hab ich jede Menge Zeug (endlich) ausgepflanzt – Wetter war zwar nicht ideal dafür, aber besser wirds jetzt auch nicht mehr, also Augen zu und durch. Erstmal hab ich noch mehr Pflanzen angeschleppt (Tauschgruppe) — Edamame, ein paar Sellerien (unklar welcher Bauart) und eine Schachtel voll Rosenkohl:

Die Edamamen blieben erstmal in der Schachtel, weil ich auf die Schnelle gar nicht wußte, ob die klettern oder kriechen oder Sonne oder Schatten … ansonsten hab ich den Jungpflanzenschaukelbestand aber ganz gut dezimiert. Im Folgenden drei Meter langweilige Jungpflanzenfotos:

„13. Juni“ weiterlesen

10. Mai

Zwei Tage Sonne und alle fangen sie an zu wuchern o.O … am Wochenende hab ich reichlich Kerbelrüben verschenkt, die Wanne ist jetzt immerhin halb leer:

Die wachsen da drin viel besser als im Beet; ein paar hab ich schon ins Beet und in die Lücken bei den Zuckerwurzen verpflanzt, den Rest werd ich vielleicht einfach in die Wiesen verteilen, sind ja Wildpflanzen oder jedenfalls nah dran.

Vom kleinen Zweitapfel hab ich jetzt mal ein anständiges Foto gemacht — der treibt weiterhin gut aus, ob er anwächst, bleibt spannend =)

„10. Mai“ weiterlesen

20. April

Ich hab mal wieder ein riesen Loch gebuddelt:

Das ist jetzt das für die Nachwuchsapfelbäumchen, natürlich war genau an der Stelle eine halbmeterdicke Lehmschicht drin >.< … aber einfach in das alte Fenchelbeet setzen wollte ich sie jetzt auch nicht, dann wär das Eck da hinten noch seltsamer geworden/geblieben mit lauter versetzten Durchgängen und so.

Ansonsten so:

  • Zuckerwurzennachschub am Balkon gesät (kleiner Tontopf) – von den letztjährigen im Beet sind einige ausgefallen, die haben ziemliche Wurzelschäden; ich hab die glaub ich nicht besonders gut gepflanzt =/
  • eine Tüte Kompost von Recyclinghof geholt und Bäume, Rhabarber und die vorderen Beerensträucher damit versorgt
  • gestern ist der nachgesäte „Groninger“-Rosenkohl gekommen
  • und heute hat sich auch der letzte Butternut (hatte ich schon am 2.4. gesät) noch blicken lassen – dann wird ja vielleicht auch aus den Wassermelonen noch was, von denen ist bisher keine einzige zu sehen
  • die Tomaten wachsen gut vor sich hin; vor ein paar Tagen sind via Tauschgruppe noch eine Quadro und eine Matina dazugekommen, die beide der Beschreibung nach so ein bisschen freilandtauglich sein sollten – eine passt vielleicht noch mit ins Häuschen, ansonsten pflanz ich halt die Hüttensüdseite auf ganzer Länge voll.

25. März

Was da zwischen den Erdbeeren sprießt, sind die Rockenbollen vom letzten Jahr — die haben schon sehr früh ausgetrieben (stehen ja auch vorn am Weg in der Sonne):

Die Zuckerwurzen hinten am Zaun treiben langsam aus:

„25. März“ weiterlesen

17. Oktober

Heute hab ich eine Menge Zeug erledigt — Weißdorn gepflanzt, Knoblauch gesteckt, Zuckerwurzen umgesetzt, Gründüngungsbeet fertig umgegraben und aufgefüllt, Feldsalat gesät … und dann hab ich mir noch einen Ruck gegeben und die Stachelbeeren alle in ein neues Beet umgepflanzt, damit die nächstes Jahr nicht wieder so in der Sonne braten.

Den Weißdorn hatte ich gestern aus dem Garten einer Bekannten geholt, jetzt steht er schräg hinter dem Apfelbaum — ich wollte da gern wieder ein bisschen mehr Gebüsch haben (die Brombeerwildnis nebenan ist auf dieser Seite schon seit einer Weile gerodet), und Weißdorn sollte ja hoffentlich robust genug sein, um mit dem etwas trockenen Standort zurechtzukommen:

Das Kohlpflanzenbeet hinten am Zaun wird nächstes Jahr das Zucker­wurzen­beet, zu Füßen der Kohlpflanzen sind jetzt die umgesetzten Wurzen drin (wie man auf dem Foto überhaupt nicht sieht), dazwischen eine Reihe Knoblauch:

„17. Oktober“ weiterlesen

7. Oktober – Drahtseilakt

Gestern hab ich die Rose am Zaun gestutzt und das Dornenzeug dann gleich zur Deponie gebracht – als ich zurückkam, war Besuch da:

Die Herrschaften haben im Auftrag der swb meinen Strommast festgebunden, und zwar innerhalb von zwei Tagen O.O … am Freitag hatte ich der swb gemailt, dass mit der Mast ein wenig schiefer vorkommt als vor einem Jahr (auf diesem Foto war mir das neulich aufgefallen), Dienstag stehen sie auf der Matte. Die waren erfreulicherweise wirklich rücksichtsvoll und haben sehr darauf geachtet, meinen Salat nicht plattzulatschen; so wie das da hinten derzeit aussieht, hatte ich das gar nicht unbedingt erwartet.

„7. Oktober – Drahtseilakt“ weiterlesen

23. September

Jetzt kommen sie zu Potte, die Monstranzen:

Die Feuerbohnen haben auch wieder ein kleines bißchen angesetzt, aber so richtig produktiv sind die nicht. Waren aber trotzdem genug Bohnen, dass ich abends nochmal zwei Literboxen eingefroren hab.

„23. September“ weiterlesen