4. Juli

Heute hab ich die großen Kohlpflanzen vorne abgeräumt – vom Riesensuperschmelz im Tomatenhaus und dem stehengelassenen Flower Sprout das Saatgut eingesammelt, und noch einen der angeblichen Winterblumenköhle kompostiert (der hat immer noch keine Anstalten gemacht zu blühen, und jetzt hatte er sich außer Schnecken auch noch Kohlweißling zugezogen, da wird wohl wirklich nix mehr draus).

So sah der Superschmelz zuletzt aus – ich hatte den vor einer Weile schon hochgebunden; als die Stengel noch senkrecht waren, haben die fast bis zum oberen Querbalken gereicht (ich glaub das sind dann etwa zwei Meter).

Nächstes Jahr kann ich ganz Bremen mit Superschmelz-Saatgut versorgen …

Der Flower Sprout war nicht so üppig, aber auch mehr als genug; ich glaub den kann man demnächst auch gleich wieder aussäen:

Die kleinen Superschmelze hinten fangen an mit Knöllchen:

Der zweite Zucchino legt los (an dem ersten ist auch schon wieder der nächste fast reif):

Und die ersten Heidelbeeren werden reif:

Das ist jetzt die „Herma“, die noch im Beet geblieben ist; die ausgetopfte war die „Blue Crop“, der geht’s inzwischen anscheinend wirklich besser, aber geblüht hat sie dieses Jahr gar nicht (wen wundert’s).

Mitgenommen: einen Haufen Schnittsellerie, außerdem Mangold und Rote Bete:

Die Sellerie hab ich großteils erstmal eingefroren und aus dem Rest noch Selleriesalz gemacht; außerdem den Schabzigerklee von neulich kleingemacht:

Im Mörser hat das überhaupt nicht funktioniert; ich hab ihn dann einfach nochmal kleiner geschnitten, durch ein Sieb gerubbelt, und die gröberen Reste dann halt weggetan (der treibt eh schon wieder aus):

Ist jetzt nicht so fein wie der gekaufte (Rest unten im Glas), aber da wir den eh nur als Brotgewürz verwenden, sollte das okay sein so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.